| 23:42 Uhr

Rieschweiler II reist zum Spitzenspiel nach Fehrbach

Bezirksliga Westpfalz: "Ein Punkt wäre schon ein Riesenerfolg", sagt der Trainer des TSC Zweibrücken, Sanel Nuhic (Foto: pma), vor dem Spiel am Sonntag, 15 Uhr, gegen den SV Steinwenden. Denn der Tabellenzweite Steinwenden ist nicht der Maßstab für die sich im Umbruch befindliche Mannschaft des TSC

Bezirksliga Westpfalz: "Ein Punkt wäre schon ein Riesenerfolg", sagt der Trainer des TSC Zweibrücken, Sanel Nuhic (Foto: pma), vor dem Spiel am Sonntag, 15 Uhr, gegen den SV Steinwenden. Denn der Tabellenzweite Steinwenden ist nicht der Maßstab für die sich im Umbruch befindliche Mannschaft des TSC. Ein überraschender Punkt gegen Steinwenden könnte für das Schlusslicht eine Wende zum Guten einleiten. Nach sieben Spielen steht der TSC noch ohne Punkt am Ende der Tabelle. Außer in den Partien gegen die Favoriten Morlautern (0:4) und den FK Pirmasens II (0:4) habe seine Mannschaft Chancen gehabt, Punkte zu holen. "Dann wäre die Situation nicht so dramatisch, wie sie jetzt ist." Nuhic zählt Steinwenden neben Morlautern und dem FKP zu den Favoriten, die die Meisterschaft und den zweiten Platz unter sich ausmachen. "Wir packen das dennoch an. Vielleicht gelingt uns eine Überraschung."Die VB Zweibrücken rangieren im Mittelfeld. Am Sonntag, 15 Uhr, wird es schwer, die Position zu verbessern. Denn die Elf des Trainergespanns Johannes Müller/Christoph Gensch gastiert beim FK Pirmasens II.

Bezirksklasse Süd: "Die Mannschaft freut sich auf das Spiel", schildert der Trainer der SG Rieschweiler II, Rouven Leibrock (Foto: pma), die Stimmung vor der Partie in Fehrbach am Sonntag, 15 Uhr. Zum einen trifft der Tabellenführer SGR auf den Zweiten. Und zum anderen gibt es ein Wiedersehen mit vielen Bekannten. Einige Fehrbacher spielten bei der SGR. Vor der Saison hatte Leibrock nicht damit gerechnet, dass seine Mannschaft nach sieben Spielen das Spitzenspiel bestreitet. "Aber es läuft bisher hervorragend." Die Mischung aus erfahrenen Spielern und Talenten passe. Für Leibrock ist Fehrbach im Heimspiel Favorit. "Aber wir werden uns nicht verstecken und dagegen halten." sf