| 22:40 Uhr

Englischer Fußball
Rekord und Gelassenheit in Liverpool

Burnley. Jürgen Klopp erlebt seine beste Phase in England. Und sein neuer Star hat noch gar nicht gespielt.

Der Himmel über Burnley war grau am Neujahrstag, es regnete in Strömen – doch Liverpools Team-Manager Jürgen Klopp machte einen rundum zufriedenen Eindruck. 2:1 hatte seine Mannschaft beim Überraschungsteam der Premier League gewonnen und dabei Moral gezeigt. „Wir müssen auch unsere Spiele an Tagen gewinnen, an denen die Sonne nicht scheint. Es fühlt sich richtig gut an“, sagte Klopp über die schwer erarbeiteten drei Zähler.

Nach Burnleys Ausgleich durch Johann Berg Gudmundsson in der 87. Minute sah es aus, als würde Liverpool zwei Punkte verlieren, doch Innenverteidiger Ragnar Klavan köpfte das Team in der vierten Minute der Nachspielzeit zum Sieg. Es war der dritte Erfolg nach Weihnachten und der zweite binnen 48 Stunden. Durch den Sieg hat Klopp einen Rekord aufgestellt. Die Mannschaft ist wettbewerbsübergreifend seit 16 Spielen ungeschlagen – die beste Serie für Klopp seit seiner Unterschrift beim fünfmaligen Europapokalsieger im Oktober 2015.

Besonders freute er sich darüber, dass sein Team nach Burnleys Ausgleich nicht aufgegeben hatte. „Von diesen Siegen hatten wir noch nicht so viele“, sagte Klopp. In der Tat: Seine Mannschaft musste sich in dieser Saison schon acht Mal mit einem Unentschieden begnügen, obwohl in den meisten Fällen mehr möglich gewesen wäre.



Mit drei Siegen über die Feiertage festigte Liverpool den vierten Platz in der Tabelle der Premier League und verkürzte den Rückstand auf den Zweiten Manchester United auf drei Punkte. Spitzenreiter Manchester City ist zwar außer Reichweite, doch dahinter scheint für Klopp alles möglich zu sein in dieser Saison. Der Verein startet mit Zuversicht ins neue Jahr – und freut sich auf Rekord-Zugang Virgil van Dijk.

Gegen Burnley war der 84-Millionen-Verteidigers vom FC Southampton noch nicht spielberechtigt. Er könnte an diesem Freitag im FA-Cup gegen Liverpools Stadtrivalen FC Everton sein Debüt geben. Klopp bittet allerdings um Geduld mit dem teuersten Abwehrspieler der Fußball-Geschichte. „Wir brauchen Zeit. Es ist nicht wichtig, wann er sein erstes Spiel macht, sondern wie viele gute Spiele er für Liverpool macht“, sagte er.

Klopp hat keine Lust auf Stress. Das gilt auch für ein paar andere Schauplätze, an denen die Reds zum Start ins Jahr kämpfen müssen. So haben die Spekulationen um einen möglichen Wechsel von Spielmacher Philippe Coutinho zum FC Barcelona neue Nahrung erhalten, weil der Ausrüster des Clubs aus Katalonien im Internet aus Versehen Barcelona-Trikots mit Coutinhos Namen bewarb.

Liverpool hatte im Sommer mehrere Angebote für den brasilianischen Offensivmann abgelehnt, doch Barcelona arbeitet angeblich weiter an einer Verpflichtung. „Ich könnte an nichts auf der Welt weniger interessiert sein“, behauptete Klopp und sagte über die Werbe-Panne: „Jemand hat mir davon erzählt. Ich dachte nur: Wow.“

Auch im Fall des Senegalesen Sadio Mane, der gegen Burnley das 1:0 geschossen hatte, und des Ägypters Mohamed Salah (17 Ligatore) zeigte sich Klopp gelassen. Beide stehen bei der Wahl zu Afrikas Fußballer des Jahres auf der Kandidatenliste, neben Borussia Dortmunds Pierre-Emerick Aubameyang. Klopp hat kein Problem damit, seine Profis zur Ehrung nach Ghana am Donnerstag fliegen zu lassen, einen Tag vor dem Pokalduell mit Everton. „Alles ist organisiert. Wir schlafen im Hotel, sie schlafen im Flugzeug. Das ist die moderne Welt“, sagte der Trainer. So entspannt wie nach dem Arbeitssieg gegen Burnley hat man ihn selten erlebt.