| 00:00 Uhr

Regionalliga: Erste der KSG kegelt auswärts wie ein Meister

Zweibrücken. Zwei von drei Kegelmannschaften der KSG Zweibrücken waren am Wochenende im Einsatz. Während die Erste gegen die SKK Kusel in Landstuhl in der Regionalliga einen 5285:5250-Erfolg erkämpfte, kam die dritte Garnitur auf den heimischen Bahnen im Roten Ochsen in der Gemischten Klasse West mit 1485:1670 gegen Tabellenführer SG Miesau/Brücken III unter die Räder. red



Die erste Mannschaft musste sich harter Gegenwehr in einer spannenden Partie gegen den SKK Kusel, der noch jeden Punkt zum sicheren Klassenverbleib in der Regionalliga braucht, erwehren. Auf den grünen Kunststoffbahnen erarbeiteten zu Beginn Thorsten Machura (873) und der Mannschaftsbeste, Nicolai Bastian (913), den Vorsprung, den die Gäste bis zum Schluss verteidigten. Auf den tückischen Bahnen ließen sich Jürgen Justus (896) und Wolfgang Strass (828) nicht beirren. Auch das Schlussduo, Volker Teucke (881) und Christoph Ebersold (894), bewiesen eine ruhige Hand, obwohl der überragende Kuseler Peter Rapp (952) noch für Spannung sorgte. Nach dem sechsten Auswärtssieg belegen die KSGler mit 20:10-Punkten den dritten Tabellenplatz. "Normalerweise wirst du mit einer derartigen Auswärtsbilanz Meister. Aber zu Hause haben wir die Konstanz vermissen lassen", bilanzierte Sportwart Thorsten Machura.

Der dritten Mannschaft der KSG wurden in der Gemischten Klasse West die Grenzen im Heimspiel gegen Tabellenführer, SG Miesau/Brücken III, aufgezeigt. Das belegt die deutliche Niederlage mit 1485:1670 Holz. Eine Vorentscheidung war schon nach dem klaren Rückstand des Starterpaares, Bernd Schmidt (367) und Bernd Weber (368), gefallen. Bei den Gästen überragte Markus Bernd (476) zum Auftakt. Ulrich Kopf (390) und Jannik Schlag (360) konnten keine Wende mehr herbeiführen. Mit zwölf Punkten liegt die KSG im unteren Mittelfeld.

Das zweite Team hatte in der Gruppenliga West spielfrei.