| 00:41 Uhr

Rechnen verboten: Maria Riesch liegt vor Herzschlagfinale vorn

Lenzerheide. Der Kampf um den Sieg im Gesamtweltcup zwischen Maria Riesch und Lindsey Vonn ist vor dem letzten Rennen hochspannend. Beim Slalom in Lenzerheide fuhr die deutsche Doppel-Olympiasiegerin am Freitag auf Rang vier und holte sich damit die Führung von der US-Amerikanerin Vonn zurück, die 13. wurde

Lenzerheide. Der Kampf um den Sieg im Gesamtweltcup zwischen Maria Riesch und Lindsey Vonn ist vor dem letzten Rennen hochspannend. Beim Slalom in Lenzerheide fuhr die deutsche Doppel-Olympiasiegerin am Freitag auf Rang vier und holte sich damit die Führung von der US-Amerikanerin Vonn zurück, die 13. wurde. Ganze drei Punkte liegt Riesch vor dem abschließenden Riesenslalom an diesem Samstag (9.50 Uhr/ARD) vor der Rivalin. Der Slalom-Sieg ging am Freitag an die Slowenin Tina Maze vor der Österreicherin Marlies Schild, die als Gewinnerin des Disziplin-Weltcups feststand."So eng wie es jetzt hergeht, ist es egal, ob man drei Punkte vorne oder hinten ist", sagte Riesch vor dem Final-Krimi bei dem vom Wetter beeinflussten Weltcup-Finale in der Schweiz. Der Riesenslalom der Herren war am Freitag ausgefallen, der Damen-Torlauf wurde in rekordverdächtiger Zeit durchgezogen. "Ich bin nur drei Punkte hinter Maria und kann nur Gott um Hilfe bitten, dass wir am Samstag ein Rennen haben", sagte Vonn mit Blick auf das Wetter. Die Kleine Kugel im Riesenslalom will sich Viktoria Rebensburg als Nachfolgerin von Kathrin Hölzl sichern. Bei den Herren ging diese Trophäe an den Amerikaner Ted Ligety.

Riesch musste in Lenzerheide mit ansehen, wie Vonn sich nach der Abfahrts- auch noch die Super-Kombi- und Super-G-Kugel abholte und die amerikanische Fahne auf dem Podest schwenkte. Und wenn das Siegerbild vom Samstag im Kasten ist, soll auch die sich abzeichnende Eiszeit zwischen den beiden Jugendfreundinnen wieder beendet sein. "Ich hoffe, ich glaube, nach dem letzten Rennen sind wir wieder normal", hatte Vonn in Lenzerheide gesagt. dpa