| 23:32 Uhr

Fußball-Champions-League
Real auf dem Weg zur Titelverteidigung

Paris/Liverpool. Madrid tritt beim 2:1-Erfolg bei Paris St. Germain königlich auf. Der Titelverteidiger steht damit genauso im Viertelfinale der Champions League wie der FC Liverpool nach dem 0:0 gegen den FC Porto.

(dpa/sid) Real Madrid kann weiter vom Titel-Hattrick und Teammanager Jürgen Klopp mit dem FC Liverpool von seinem ersten Triumph in der Champions League träumen. Rekordsieger Real um Weltfußballer Cristiano Ronaldo und Weltmeister Toni Kroos gewann das Achtelfinal-Rückspiel 2:1 (0:0) bei Paris St. Germain, das ohne seinen verletzten Superstar Neymar auskommen musste. Torlos endete die Partie zwischen Liverpool und dem FC Porto.

Titelverteidiger Madrid hatte drei Wochen zuvor mit einem 3:1 im Estadio Bernabeau den Grundstein für den Einzug in die Runde der letzten Acht gelegt, Liverpool durch einen 5:0-Kantersieg beim portugiesischen Tabellenführer das Viertelfinalticket praktisch schon gelöst.

Madrid zog in der französischen Hauptstadt zum achten Mal in Folge ins Viertelfinale der Königsklasse ein und beendete mit einer beeindruckenden Vorstellung die Titelträume des Starensembles aus Paris vorzeitig.



Ronaldo hatte in der 51. Minute den spanischen Rekordmeisters in Führung gebracht. Edinson Cavani (70.) gelang in Unterzahl der Ausgleich für die Gastgeber, bei denen Marco Verratti in der 66. Minute von Schiedsrichter Felix Brych (München) die Gelb-Rote Karte gesehen hatte. Für die endgültige Entscheidung sorgte dann Casemiro in der 80. Minute.

Weltmeister Toni Kroos wurde unter den Augen von Bundestrainer Joachim Löw nach seiner auskurierten Knieverletzung bei Real in der 71. Minute eingewechselt, Weltmeister Julian Draxler bei Paris in der 76. Minute. Durch den Erfolg in Paris ist auch Real-Trainer Zinedine Zidane vorerst aus der Schusslinie. Der Franzose war angesichts des 15-Punkte-Rückstands auf Erzrivale FC Barcelona erheblich unter Druck geraten.

Dafür dürfte es für PSG-Coach Unai Emery trotz souveräner Tabellenführung in Frankreich ungemütlich werden. Die Scheichs aus Katar, die unzählige Millionen in den Club pumpen, wollen sich unbedingt Europas Fußball-Krone aufsetzen. Der sechsmalige französische Meister war schon im Vorjahr nach zwei denkwürdigen Spielen im Achtelfinale der Königsklasse am FC Barcelona (4:0 und 1:6) gescheitert.

Vier Tage vor dem Spitzenspiel in der englischen Premier League bei Rekorchampion Manchester United verlebte der ehemalige Mainzer Schlussmann Loris Karius vor 48 768 Zuschauern an der ausverkauften Anfield Road gegen harmlose Portugiesen einen ruhigen Abend.Liverpool macht nicht mehr als nötig und Porto suchte ebenfalls nicht das Risiko.