| 20:53 Uhr

Fußball
BVB sanktioniert Ex-Profis Dickel und Owomoyela 

Dortmund. Den Gegner als „Itaker“ verunglimpft, auf Kosten der Spieler billige Witze gerissen und sogar Adolf Hitler parodiert: Nach einem geschmacklosen Auftritt von Stadionsprecher Norbert Dickel und Ex-Nationalspieler Patrick Owomoyela hat Borussia Dortmund „ihr Fehlverhalten sanktioniert“ und dem Duo „unmissverständlich verdeutlicht, dass ihr Versuch, witzig zu sein, vollkommen schief gelaufen ist, absolut deplatziert war und derlei Äußerungen bei uns keinen Platz haben“. sid

Zudem erhielten Dickel und Owomoyela eine Denkpause. Die Ex-Profis werden in den nächsten Wochen keine Spiele mehr im BVB-Netradio kommentieren.

Dickel und Owomoyela gaben sich nach den peinlichen Vorkommnissen bei der Übertragung des Testspiels gegen Udinese Calcio am 27. Juli (4:1) im österreichischen Altach reumütig und entschuldigten sich für ihr Fehlverhalten. Laut BVB seien sie „enttäuscht von sich selbst“ gewesen. „Beide haben ihr Fehlverhalten öffentlich eingestanden und versprochen, dass sich derlei nicht wiederholen wird“, hieß es.

Beim Ruhrpottrivalen FC Schalke 04 war die Sitzung des Ehrenrats mit dem Schalker Aufsichtsratschef Clemens Tönnies wegen dessen verbaler Entgleisungen gegen Afrikaner bei Redaktionsschluss dieser Ausgabe noch nicht beendet.