| 21:13 Uhr

Doping
„Operation Aderlass“: Prozess gegen Dürr beginnt im Januar

Innsbruck. Nach den Doping-Ermittlungen bei der Nordischen Ski-WM müssen sich in Innsbruck im Januar weitere österreichische Sportler vor Gericht verantworten. Wie das Landgericht Innsbruck der österreichischen Nachrichtenagentur APA mitteilte, beginnt etwa der Prozess gegen den geständigen Dopingsünder Johannes Dürr am 27. Januar.

Dem ehemaligen Langläufer, der die Ermittlungen mit seinen Aussagen in einem Interview mit der ARD ins Rollen brachte, wird schwerer gewerbsmäßiger Betrug vorgeworfen. Zudem soll er zum Doping anderer Sportler beigetragen und diese an den Erfurter Mediziner Mark S. vermittelt haben. S. sitzt in München in Untersuchungshaft.