| 00:22 Uhr

Medien und Sponsoren-Partner angegriffen
Özil verteidigt Erdogan-Fotos und verlässt die Nationalelf

Mesut Özil 
möchte erstmal 
kein deutscher 
Nationalspieler mehr sein.
Mesut Özil möchte erstmal kein deutscher Nationalspieler mehr sein. FOTO: dpa / Adam Davy
Berlin. Mesut Özil hat sein Schweigen gebrochen. Er wehrte sich gestern in einer Erklärung gegen seine Rolle als WM-Sündenbock in der seit Mai schwelenden Affäre um die Fotos mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan.

Der 29-Jährige verteidigte die Bilder mit dem umstrittenen Staatschef, bestritt politische Absichten und griff deutsche Medien und Sponsoren-Partner scharf wegen ihres Verhaltens an. Am Abend trat er aus der Nationalmannschaft zurück.

(dpa)