| 21:41 Uhr

Basketball/NBA
Nowitzki geht pessimistisch in seine 20. NBA-Saison

 Dirk Nowitzki hat in den USA ausschließlich für Dallas gespielt.
Dirk Nowitzki hat in den USA ausschließlich für Dallas gespielt. FOTO: dpa / Tony Gutierrez
Dallas. Der ehemalige deutsche Basketball-Nationalspieler will als Kapitän seine Dallas Mavericks in die Playoffs führen, aber „es wird schwer“.

(dpa) Dirk Nowitzki erwartet in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA ein schweres Jahr für seine Dallas Mavericks. „Unser Ziel für diese Saison ist auf jeden Fall das Erreichen der Playoffs. Es wird schwer, denn die Teams im Westen sind sehr, sehr stark besetzt“, sagte der 39-Jährige der „Sport Bild“. In der vergangenen Saison hatten die Mavs die Teilnahme an den Playoffs verpasst. Trotz seines hohen Alters ist der Ehrgeiz des Würzburgers jedoch ungebrochen: „Meinem Team zu möglichst vielen Siegen zu verhelfen, ist auch im fortgeschrittenen Sportler-Alter mein Anspruch.“

Dallas, NBA-Champion von 2011, empfängt zum Saisonauftakt am kommenden Mittwoch (Ortszeit) die Atlanta Hawks um den deutschen Aufbauspieler Dennis Schröder. Für den 2,13 Meter großen Nowitzki wird es die 20. Spielzeit in der stärksten Basketball-Liga der Welt.

Da sich Nowitzki mittlerweile nicht mehr all zu geschmeidig bewegt, bekam er zuletzt den Spitznamen „die große Mumie“ verpasst. „Darüber habe ich auch gelacht. Wenn ich manchmal so zum Training vormittags in die Halle komme, dann sieht das wohl nicht so richtig locker aus“, sagte der ehemalige Nationalspieler.



In der Vorbereitung zur neuen Saison setzten sich die Mavericks mit 99:96 (55:48) gegen die Orlando Magic durch. Nowitzki brachte es in 20 Spielminuten auf zehn Zähler und sechs Rebounds. Dennis Smith Jr. war mit 16 Punkten erfolgreichster Punktesammler für Dallas. Sein deutscher Teamkollege Maxi Kleber erzielte in sechs Spielminuten zwei Punkte und holte zwei Rebounds.

Dennis Schröder hat in den Vor-Saison-Spielen die Atlanta Hawks zu einem weiteren Sieg geführt. Der Aufbauspieler erzielte beim 100:88 (51:41)-Erfolg seines Teams am Montag (Ortszeit) gegen die Memphis Grizzlies 21 Punkte. Damit war der gebürtige Braunschweiger nicht nur Topscorer seines Teams, sondern der gesamten Partie. Außerdem verbuchte der Nationalspieler fünf Rebounds und vier Assists. Neben Schröder konnten auch Malcolm Delaney (15 Punkte), Mike Muscala und Taurean Prince (beide 12 Punkte) zweistellig für die Hawks punkten. Im letzten Vorbereitungsspiel empfängt Atlanta am Donnerstag (Ortszeit) die Dallas Mavericks.

Mit neun Rebounds verhalf Daniel Theis den Boston Celtics zum 113:96 (59:39)-Erfolg über die Philadelphia 76ers. In knapp 22 Spielminuten steuerte der 25-jährige Ex-Bamberger außerdem einen Zähler und einen Assist bei.