| 00:00 Uhr

Nicolai Bastian läuft zur Hochform auf

Zweibrücken. Mit zwei Vizemeisterschaften in der Regionalliga und der Gruppenliga West haben die Kegelmannschaften der KSG Zweibrücken die erste Saison in der DCU-Regionsvertretung abgeschlossen. Die Dritte wurde Fünfte. red

Mit einem Sieg und zwei Niederlagen haben am Wochenende die Kegelmannschaften der KSG Zweibrücken die erste Saison unter dem Dach der DCU-Regionsvertretung beendet. Die erste Regionalliga-Mannschaft gewann zu Hause gegen SG Rapid Pirmasens mit 5384:5096. Bereits nach drei Bahnen war die Partie im Roten Ochsen entschieden. Überragender Kegler der KSG war im Starterpaar Nicolai Bastian, der mit Thorsten Machura (899) antrat. Der frühere Jugendnationalspieler stach mit 1009 Holz heraus. Mit seiner besten Saisonleistung schaffte er den ersten Tausender seit drei Jahren. "Ich hätte nicht gedacht, dass ein Tausender auf den schweren Bahnen möglich ist", erklärte Mannschaftsführer Volker Teucke. Im Mittelfeld überzeugte Wolfgang Strass (921), während Jürgen Justus (860) hinter den Erwartungen blieb. Das Schlussduo Volker Teucke (848) und Christof Ebersold (847) brauchte nur noch den Vorsprung zu verteidigen. Die KSG belegt mit 26:10 Punkten den überragenden zweiten Platz. Der Vizemeister bestach in der Rückrunde mit acht Siegen in Folge und ist mit 14:4 Punkten das beste Auswärtsteam. Die KSG musste sich nur Meister SG Dellfeld/Zweibrücken (28:8) geschlagen geben, der in die Zweite Liga aufsteigt.

Die KSG-Zweite verlor zum Saisonabschluss in der Gruppenliga West gegen die KG Sembach II in Ixheim mit 4991:5066. Zu Beginn überzeugte Tim Ebersold (782), während Karl Eschenbaum (864) einige Hölzer verpasste. Konstant agierte das Mittelpaar mit Uwe Zimmermann (841) und Jannik Schlag (844). Das Schlusspaar Marco Göller (830) und Norbert Machura (830) konnte die Partie für den Vizemeister nicht mehr drehen. Meister wurde der KSC 56 Pirmasens.

Im Mittelfeld gelandet

Die dritte Mannschaft der Zweibrücker war chancenlos bei der 1542:1625-Niederlage in der Gemischten Klasse West bei BW Neuhemsbach. Bereits zu Beginn, als Bernd Schmidt (376) und Lothar Knoblauch (326) auf die Bahnen gingen, war die Partie über je 100 Wurf entschieden. Bernd Weber (390) und der überzeugend aufspielende Peter Hub (450) konnten das Spiel nicht mehr wenden. Somit schließt die KSG mit 14 Punkten die Saison als Fünfter ab.