| 23:10 Uhr

Nichts zu holen für Hoffenheim bei Stevens Rückkehr nach Schalke

Gelsenkirchen. Frust statt Freude - die Rückkehr an die Stätte seiner größten Triumphe hat bei Huub Stevens für weitere Ernüchterung gesorgt. Mit seinem neuen Verein 1899 Hoffenheim verlor der Niederländer am Freitagabend bei seiner alten Liebe FC Schalke 04 mit 1:0 (0:1) und bleibt mit den Kraichgauern auch zum Abschluss der Hinrunde der Fußball-Bundesliga ein Abstiegskandidat. Agentur

Von den sieben Erstliga-Spielen mit Hoffenheim hat der frühere Schalker Kulttrainer bislang nur eines gewonnen.

Eric Maxim Choupo-Moting (28.) sorgte vor 60 749 Zuschauern in der Veltins-Arena für den verdienten Heimsieg der Gelsenkirchener. Das Team von Trainer André Breitenreiter bleibt damit in Schlagdistanz zu den internationalen Plätzen, kletterte vor den Samstagsspielen sogar auf Tabellen-Platz vier. Hoffenheim dagegen bleibt nach der zweitschlechtesten Hinrunde der Vereinsgeschichte Vorletzter und könnte sogar als Bundesliga-Schlusslicht in die Winterpause gehen. Schalke ist nun in 13 Heimspielen an einem Freitagabend ungeschlagen, hat mit dem Erfolg gegen Hoffenheim das Sieg-Dutzend unter Flutlicht perfekt gemacht. Die Chancenverwertung des Stevens-Team war nicht bundesligareif. Aber auch Schalke spielte nicht wie ein Spitzenteam, hatte vor allem in der Schlussphase noch das eine oder andere Problem.