| 22:41 Uhr

Schwimmen
Heintz über Schwimm-Liga: „Kann man mit Champions League vergleichen“

 Der deutsche Lagenspezialist Philip Heintz freut sich auf die neue Schwimm-Liga.
Der deutsche Lagenspezialist Philip Heintz freut sich auf die neue Schwimm-Liga. FOTO: dpa / Bernd Thissen
Indianapolis. Lagen-Spezialist Philip Heintz freut sich auf die an diesem Wochenende beginnende neue International Swimming League (ISL). „Ich sage schon länger, dass wir im Schwimmen Profiteams brauchen“, sagte der 28-Jährige der Deutschen Presse-Agentur.

„Ich finde es cool, dass das jetzt auf internationaler Ebene umgesetzt wird.“

In der Schwimm-Liga kämpfen von diesem Samstag (21.00 Uhr/Eurosport 2) an Teams mit Sportlern aus mehreren Nationen um Punkte und viel Preisgeld. Heintz, WM-Silbermedaillengewinnerin Sarah Köhler und Schmetterling-Spezialistin Franziska Hentke schwimmen anders als bei Olympischen Spielen oder Weltmeisterschaften mit internationalen Größen ihres Sport gemeinsam in einem Team – und nicht gegen sie.

„Das kann man ganz gut mit der Champions League im Fußball vergleichen, wo ja auch internationale Stars zusammen in einer Mannschaft spielen“, sagte Heintz. Insgesamt will die ISL rund vier Millionen Dollar an die Sportler ausschütten.