| 23:55 Uhr

Maue Testspiele
Gruppengegner auch noch nicht in WM-Form

Stockholm. Schweden schoss kein Tor, Mexiko ließ seinen Superstar auf der Bank, und Südkorea testete nur mit halber Kraft: Knapp zwei Wochen vor dem Start der WM-Endrunde in Russland (14. Juni bis 15. Juni) lassen sich Deutschlands Gruppengegner nicht in die Karten schauen.

Allen voran die Schweden. Beim 0:0 gegen Dänemark in Stockholm präsentierten sich die Gastgeber noch nicht in WM-Form. „Wir haben Sachen geheim gehalten. Wir haben immer noch genug Dinge, um sie zu überraschen“, sagte Kapitän Andreas Granqvist: „Zum Beispiel haben wir noch nicht einmal begonnen, über Standardsituationen zu sprechen.“ Am 9. Juni testet Schweden noch gegen Peru.

Die Schweden treffen in ihrem ersten Gruppenspiel am 18. Juni auf Südkorea. Auch die Koreaner brauchen noch Feinschliff. Nach einem 2:0 gegen Honduras gab es jetzt ein 1:3 gegen Bosnien-Herzegowina. Doch auch dort spielte das Team noch nicht mit voller Kraft. „Wir haben in den Testspielen noch nicht alles gezeigt“, sagte Nationaltrainer Shin Tae Yong vor dem Abflug des Teams nach Österreich. Dort soll der letzte Feinschliff erfolgen – auch mit weiteren Testspielen gegen Bolivien (7. Juni) und den WM-Teilnehmer Senegal (11. Juni).

Deutschlands Auftaktgegner Mexiko mühte sich zu einem 1:0 (1:0) gegen Schottland und zeigte nach dem 0:0 gegen Wales vor wenigen Tagen erneut Schwächen in der Chancenverwertung – allerdings ohne Stürmerstar Javier Hernandez. Dessen Fehlen „hatte taktische, strategische und gesundheitliche Gründe“, sagte Nationaltrainer Juan Carlos Osorio: „Wir wollten anderen Spielern die Chance geben.“ Den einzigen Treffer in Mexiko-Stadt erzielte Giovani dos Santos (13. Minute).



Auch die Mexikaner fliegen nun nach Europa, um dort die heiße Phase der Vorbereitung zu bestreiten. Am 9. Juni kommt es zur WM-Generalprobe gegen Dänemark.