| 20:05 Uhr

Nationalmannschaft
Ballack kann Ausbootung von Thomas Müller nicht verstehen

 Ex-Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft: Michael Ballack. Foto: Tobias Hase/dpa
Ex-Kapitän der Fußball-Nationalmannschaft: Michael Ballack. Foto: Tobias Hase/dpa
Berlin. Der frühere Vize-Weltmeister Michael Ballack kann die Ausbootung von Thomas Müller aus der Fußball-Nationalmannschaft nicht nachvollziehen. dpa

„Müller ist ein Spieler, der als unverzichtbar galt. Ich habe die Entscheidung von Jogi Löw nicht verstanden, weil man sich selbst einer Option beraubt“, sagte der einstige Kapitän der deutschen Nationalmannschaft in der Sendung „Wontorra on Tour“ beim TV-Sender Sky. Andererseits hat der 43 Jahre alte Sachse auch Verständnis für den Auswahlcoach. „Es gab da einen Negativtrend bei der WM, da musste etwas passieren.“

Das 0:0 im Spitzenspiel der Fußball-Bundesliga am 9. Februar zwischen dem FC Bayern München und RB Leipzig wertet Ballack als Zeichen, dass die Fans in dieser Saison „mal einen anderen Meister sehen“ könnten als Seriensieger aus München. Aber er sagte auch: „Nur wenn die Bayern sich selber Probleme machen, haben die anderen eine Chance.“

Im Achtelfinale der Champions League setzt der 98-malige Nationalspieler im Duell gegen den FC Chelsea auf den FC Bayern. „Die spielerischen Leistungen sprechen für die Bayern, die sich stabilisiert haben im Vergleich zum letzten Herbst“, sagte er. Sein Ex-Club Chelsea setze derzeit auf junge, unerfahrene Spieler, die noch nicht stabil genug seien.