| 00:21 Uhr

Nächste Niederlage für Lautern

Der Zweibrücker Julian Derstroff erzielte das zwischenzeitliche 1:1 für den FCK. Foto: Becker/dpa
Der Zweibrücker Julian Derstroff erzielte das zwischenzeitliche 1:1 für den FCK. Foto: Becker/dpa
Leverkusen. Für den 1. FC Kaiserslautern gibt es auf der Abschiedstour durch die Fußball-Bundesliga kein Mitleid und auch keine Geschenke. Der abgeschlagene Tabellenletzte unterlag gestern Abend vor 25 627 Zuschauern bei Bayer Leverkusen 1:3 (1:1). Damit könnte bereits am Samstag zu Hause gegen Nürnberg der dritte Bundesliga-Abstieg der Pfälzer besiegelt werden

Leverkusen. Für den 1. FC Kaiserslautern gibt es auf der Abschiedstour durch die Fußball-Bundesliga kein Mitleid und auch keine Geschenke. Der abgeschlagene Tabellenletzte unterlag gestern Abend vor 25 627 Zuschauern bei Bayer Leverkusen 1:3 (1:1). Damit könnte bereits am Samstag zu Hause gegen Nürnberg der dritte Bundesliga-Abstieg der Pfälzer besiegelt werden.Stefan Kießling hatte die Gastgeber mit einem Blitztor nach 24 Sekunden in Führung gebracht, den Ausgleich erzielte der Zweibrücker Julian Derstroff (43.) mit einem wunderbaren Volleyschuss. Simon Rolfes gelang mit einem Abstaubertor das 2:1 (52.), Stefan Reinartz machte mit dem 3:1 alles klar (70.).

Die Leverkusener liegen damit weiter auf Europa-League-Kurs und verbesserten sich durch den ersten Erfolg unter Teamchef Sami Hyypiä vom sechsten auf den fünften Rang. Bayer, das auf den angeschlagenen Michael Ballack verzichten musste, beendete eine Durststrecke von fünf Spielen ohne Sieg. "Ich denke, dass wir heute einen Schritt nach vorne gemacht haben", konstatierte Kapitän Rolfes nach dem Sieg.

Die Talfahrt der Lauterer geht indes rasant weiter. Bereits seit 21 Spielen haben die "Roten Teufel" nicht mehr gewonnen. Der letzte Sieg gelang am 15. Oktober 2011 beim FC Schalke 04 (2:1). "Das Spiel war lange Zeit offen gewesen", ärgerte sich Lauterns Mathias Abel, aber am Ende sei es wieder "dumm gelaufen".



Vor allem in der Anfangsphase präsentierten sich die Lauterer schon wie ein Zweitligist. Es waren gerade mal 24 Sekunden gespielt, da traf Kießling nach gutem Zuspiel von Michal Kadlec mit einem Schuss kurz hinter der Strafraumgrenze zum 1:0. Die Gäste kamen erst nach einer halben Stunde besser ins Spiel und besaßen nach Bayer-Abwehrfehlern sogar die Möglichkeit zum Ausgleich. Nicht unverdient erzielte Derstroff drei Minuten vor der Pause das 1:1.

Nachdem in Hälfte zwei Sippel einen Freistoß von Gonzalo Castro gerade noch abwehren konnte, war Rolfes zur Stelle und erzielte aus kurzer Distanz die erneute Führung. Reinartz sorgte nach einer schönen Kombination mit einem präzisen Flachschuss für die Entscheidung. dapd