| 22:11 Uhr

Nacht der großen Emotionen in der NBA

Los Angeles. Basketball-Star Kobe Bryant verabschiedete sich in der Nacht zu Donnerstag mit einer Gala in den Ruhestand. Und die Golden State Warriors brachen den historischen Siegrekord von Michael Jordan & Co. Agentur

Mit dem hollywoodreifen Ende seiner Karriere überstrahlte Kobe Bryant sogar den historischen NBA-Siegrekord der Golden State Warriors . An einem Abend der großen Emotionen in der Basketball-Profiliga verabschiedete sich der Superstar der Los Angeles Lakers mit einer 60-Punkte-Gala von der Bühne.

Als Bryant nach dem 101:96-Sieg seiner Los Angeles Lakers gegen die Utah Jazz die Ovationen der Fans, unter ihnen Jack Nicholson und David Beckham , genoss, holten sich die Warriors parallel eine schier unglaubliche Bestmarke. Der Meister feierte zum Abschluss der Hauptrunde den 73. Saisonsieg - und entthronte damit die legendären Chicago Bulls . Das Team um Ikone Michael Jordan hatte 1995/1996 mit 72:10-Erfolgen die bislang beste Bilanz aufgestellt. "Eine große Nacht des Basketballs", schwärmte selbst US-Präsident Barack Obama .

Und tatsächlich, es wirkte wie das Drehbuch eines Streifens aus der kalifornischen Traumfabrik. Mit letzter Energie führte der 37-jährige Bryant die Lakers nach langem Rückstand noch zum Sieg, stellte mit 60 Zählern eine Saison-Bestmarke auf und ließ sich im goldenen Konfettiregen feiern. "Wie viele Kinder können sagen, dass sie für ihr Lieblingsteam spielen und ihre ganze Karriere dort verbringen durften", schwärmte Bryant, der fünf Meistertitel gewann. In einem Einspieler auf dem Videowürfel huldigten Weggefährten dem prägenden Akteur einer Generation und drittbesten Werfer der NBA-Geschichte.

Auf dem Weg genau dahin ist Stephen Curry von den Golden State Warriors . Auch Bryant beobachtete an seinem großen Tag die Rekordjagd des Meisters. "Wenn du darüber nachdenkst - 73 Siege sind einfach unglaublich", sagte Bryant. Im letzten Spiel vor den Playoffs zeigte Curry beim 125:104 gegen die Memphis Grizzlies eine Top-Vorstellung. Er erzielte 46 Punkte, versenkte zehn Dreipunktewürfe.

Damit traf Curry in dieser Spielzeit 402 Versuche aus der Distanz - kein anderer Profi der NBA-Geschichte hat bislang die Marke von 300 erfolgreichen Dreiern geschafft. Der deutsche Star Dirk Nowitzki und seine Dallas Mavericks gehen derweil in der ersten Runde der NBA-Playoffs einem Duell mit dem Erzrivalen San Antonio Spurs aus dem Weg. Die Texaner treffen auf die Oklahoma City Thunder , die Atlanta Hawks um Dennis Schröder auf die Boston Celtics (siehe auch Seite 10/Zahlen).