| 23:19 Uhr

Nach der Pause den Spieß umgedreht

Zweibrücken/Gelnhausen. Die Handballer der VTZ-Saarpfalz haben erfolgreich an die Leistungen des 31:28-Heimsieges gegen den Tabellendritten TV Hochdorf angeknüpft. Die Mannschaft von Trainer Christian Schöller sicherte sich beim Siebten, TV Gelnhausen (TVG), mit 33:33 (17:15) einen überraschenden Punkt im Kampf um den Klassenverbleib in der Regionalliga Südwest

Zweibrücken/Gelnhausen. Die Handballer der VTZ-Saarpfalz haben erfolgreich an die Leistungen des 31:28-Heimsieges gegen den Tabellendritten TV Hochdorf angeknüpft. Die Mannschaft von Trainer Christian Schöller sicherte sich beim Siebten, TV Gelnhausen (TVG), mit 33:33 (17:15) einen überraschenden Punkt im Kampf um den Klassenverbleib in der Regionalliga Südwest.Dabei sahen die knapp 500 Zuschauer zwei grundverschiedene Halbzeiten. Vor der Pause hatten die Einheimischen leichte Vorteile, und in der letzten halben Stunde domierte die VTZ. "Mit dem Punkt haben wir den Anschluss ans hintere Mittelfeld gewonnen", freute sich Trainer Schöller. Der seiner Mannschaft eine leistungssteigerung von Spiel zu Spiel attestierte. Die Verbesserung auf den elften Platz mit 20:28-Punkten war der verdiente Lohn.In der 45. Minute ging die VTZ erstmals mit 27:26 in Führung, nachdem das taktische Mittel Schöllers griff, den erfolgreichsten TVG-Spieler Anders Indset in Manndeckung zu nehmen. Der Norweger war mit neun Treffern zusammen mit Rückraumspieler Philip Deinet (7) am treffsichersten. Die Angriffe der Gelnhauser gerieten zunehmend ins Stocken, und die VTZ führte in der Schlusspahse mit 32:29 und 33:31. Doch die Gastgeber steckten nicht auf und trafen kurz vor dem Abpfiff noch zum 33:33.Nach nervösem Beginn beider Mannschaften fand die VTZ zunehmend ihren Rhythmus, wenngleich Schöller bemängelte, dass "unsere Abwehr anfänglich nicht so funktionierte, wie ich mit das vorgestellt hatte". Nach dem 7:7 führten die Gelnhausener mit 14:11. Ihren Vorsprung retteten sie mit 17:15 in die Pause. "In der zweiten Spielhälfte haben wir in der Defensive kompakter gestanden, waren besser auf die Gastgeber eingestellt", sah der VTZ-Trainer den Grund für die Wende. Gleichzeitig lobte er "die kämpferische Einstellung und clevere Spielwiese" seines Teams. Das gipfelte auch in der besseren Chancenverwertung der Gäste in Hälfte zwei. Umstellungen erforderlich Einziges Manko: Kai Schumann war schon frühzeitig mit zwei Zeitstrafen belastet, sodass den Part in der Defensive Marek Galla zur vollsten Zufriedenheit seines Trainers übernahm. Erschwerend hinzu kam die Rote Karte (drei Zeitstrafen) gegen Martin Rokay, die Schöller ab der 32. Minute zur Umstellung zwang. Die Rote Karte gegen Philip Wiese, vier Sekunden vor Schluss spielte dagegen keine Rolle mher . Seine "taktische Unsportlichkeit" bewahrte die VTZ-Saarpfalz vor einer Niederlage. dis



Auf einen BlickVTZ-Torschützen: Marek Galla 8/6, Manuel Schmidt 6, Philip Wiese 5, Thorsten Bas 5, Johannes Leffer 3, Kai Schumann 3, Martin Rokay 2, David Leffer 1. dis