| 11:51 Uhr

Formel 1 in China
Wutausbruch via Teamfunk: Verstappen stinksauer

 Red-Bull-Pilot Max Verstappen war nach dem Qualifying richtig angefressen. Foto: Ng Han Guan/AP
Red-Bull-Pilot Max Verstappen war nach dem Qualifying richtig angefressen. Foto: Ng Han Guan/AP
Shanghai. Der Wutausbruch via Teamfunk musste immer wieder durch lautes Piepen unterbrochen werden. Nicht alles, was dem niederländischen Formel-1-Piloten Max Verstappen über die Lippen ging, war jugendfrei. dpa

Verstappen war sauer, richtig sauer. Er fühlte sich bei seinem Versuch einer schnellen Runde im entscheidenden Durchgang der Qualifikation zum Großen Preis von China von Konkurrenten eingebremst.

Vornehmlich von Sebastian Vettel im Ferrari und den beiden Renault-Fahrern Daniel Ricciardo und Nico Hülkenberg. Nachdem sie Verstappen überholt hatten vor dem Versuch ihrer eigenen letzten schnellen Runden, kam der 21-Jährige mit seinem Red Bull nicht mehr vor Ablauf der Zeit über die Ziellinie.

Verstappen blieb somit keine Möglichkeit mehr, sich noch mal zu verbessern. Er muss von Position fünf am Sonntag in das 1000. Rennen der Motorsport-Königsklasse starten. Pikant: Er steht auf dem Shanghai International Circuit somit direkt hinter dem drittplatzierten Vettel.



Video mit Verstappens Wutausbruch auf offiziellem Formel-1-Twitterkanal