| 16:51 Uhr

Jugendfreunde
F1-Pilot Gasly verabschiedet sich emotional von Hubert

 In Spa wird vor dem Formel-1-Rennen ein Bild des verstorbenen französischen Rennfahrers Anthoine Hubert gezeigt. Foto: Benoit Doppaagne/BELGA
In Spa wird vor dem Formel-1-Rennen ein Bild des verstorbenen französischen Rennfahrers Anthoine Hubert gezeigt. Foto: Benoit Doppaagne/BELGA
Berlin. Mit einem emotionalen Statement hat sich Formel-1-Fahrer Pierre Gasly von seinem am Wochenende bei einem Rennunfall getöteten Freund Anthoine Hubert verabschiedet. dpa

„Wir haben unsere gesamte Kindheit zusammen verbracht“, schrieb Gasly bei Twitter, erinnerte an „14 Jahre Freundschaft“ und ergänzte: „Ich kann nicht glauben, was passiert ist. Du hättest Besseres verdient gehabt, Tonio. 22 ist einfach viel zu jung.“

Weiter schrieb der 23 Jahre alte Gasly vom Rennstall Toro Rosso über seinen ein Jahr jüngeren französischen Landsmann: „Du hast mich auf und neben der Strecke angetrieben.“ Hubert habe Ex-Red-Bull-Fahrer Gasly insgesamt zu einem besseren Menschen gemacht. „Ich werde weiter den Traum jagen, den wir beide hatten, seit wir klein waren. Ich vermisse dich sehr, mein Freund.“ Dazu postete Gasly viele private Fotos aus der gemeinsamen Vergangenheit.

Hubert starb am 31. August nach einem schweren Crash auf der Rennstrecke im belgischen Spa-Francorchamps in einem Rennen der Nachwuchsserie Formel 2. Er war unter anderem eng mit den Formel-1-Fahrern Gasly und Charles Leclerc (Ferrari) befreundet, die nur einen Tag später beim Grand Prix von Belgien wieder an den Start gingen. „Wir haben gemeinsam das Rennfahren begonnen, wurden Freunde“, schrieb Gasly: „Du warst so ein bescheidener Junge, unglaublich schnell und ein harter Arbeiter. Es war großartig, mit dir zusammen aufzuwachsen.“



Gasly bei Twitter