| 20:18 Uhr

Kein Platz für Hülkenberg
Auch Alfa Romeo und Red Bull planen ohne Hülkenberg

Singapur. Für Formel1-Pilot Nico Hülkenberg ist voraussichtlich auch bei Alfa Romeo und Red Bull im nächsten Jahr kein Cockpit frei. „Nico ist nicht auf unserer Liste“, sagte der Red-Bull-Teamchef Christian Horner am Freitag in Singapur.

Frédéric Vasseur, Teamchef bei Alfa Romeo und lange Zeit ein Förderer von Hülkenberg, machte dem Rheinländer ebenfalls keine großen Hoffnungen. Der Rennstall sei auf die Entwicklung des Italieners Antonio Giovinazzi fokussiert. „Er ist auf einem guten Weg“, sagte Vasseur. Zuvor war spekuliert worden, Hülkenberg könnte künftig Giovinazzi als Teamgefährte von Kimi Räikkönen ablösen.

Hülkenberg muss den Rennstall Renault am Saisonende nach drei Jahren verlassen und wird durch den Franzosen Esteban Ocon ersetzt. Ein Wechsel des 32-Jährigen zum Haas-Team hatte sich zuletzt zerschlagen. „Es wäre schade, wenn er nächstes Jahr nicht am Start wäre. Er sollte in der Formel 1 sein“, sagte Horner. Red Bull und der Schwester-Rennstall Toro Rosso dürften aber weiter auf junge Fahrer aus dem eigenen Nachwuchsprogramm setzen.