| 20:41 Uhr

ADAC Rallye Deutschland
Wenn die Boliden wieder fliegen

Baumholder/ST. Wendel. „Es ist extrem wichtig für uns, ein gutes Ergebnis einzufahren und Punkte für die Meisterschaft zu holen“, erklärte der sechsmalige Rallye-Weltmeister Sébastien Ogier aus Frankreich beim offiziellen Pressegespräch vor der ADAC Rallye Deutschland.

Ab Donnerstag 22. August treten in der Region die besten Rallye-Piloten der Welt beim deutschen Lauf zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft an. Im Saarland, in den Mosel-Weinbergen und auf dem Truppenübungsplatz Baumholder warten insgesamt 19 Wertungsprüfungen auf die Teams. Der Dreikampf um den WM-Titel zwischen Sébastien Ogier, Thierry Neuville und Ott Tänak sorgt für Spannung. Auch die deutschen Rallye-Asse Marijan Griebel (Hahnweiler) und Fabian Kreim (Fränkisch-Crumbach) gehen an den Start.

In den vergangenen Jahren konnte Ogier den deutschen WM-Lauf schon dreimal gewinnen (2011, 2015-2016). Auch 2019 gehört er neben Neuville und Tänak zu den Top-Favoriten.

Erklärter Saisonhöhepunkt ist die ADAC Rallye Deutschland für die deutschen Starter. „Das ist für mich ganz klar das Saisonhighlight. Es ist ein großer Ansporn, sich mit den besten Rallye-Piloten der Welt messen zu können“, so Lokalmatador Griebel. Kreim, der aktuell in der Deutschen Rallye-Meisterschaft auf Titelkurs liegt, hat mit der ADAC Rallye Deutschland noch eine Rechnung offen: „Nachdem wir im vergangenen Jahr das Treppchen knapp verpasst haben, ist es in diesem Jahr unser Ziel, das erste Mal in der WRC 2 auf das WM-Podest zu fahren.“



Beim Auftakt am Donnerstag (22. August) findet die offizielle Eröffnungsfeier erstmals im Servicepark am Bostalsee statt. Im Anschluss geht es direkt zur nächsten Neuerung: der Wertungsprüfung St. Wendeler Land unweit des Serviceparks. Die Weinberge der Moselregion warten dann am Freitag (23. August) auf die Teams.

Neu kommt auch der Rallye-Samstag (24. August) daher: Am Vormittag konzentriert sich das Geschehen auf die Gegend nahe St. Wendel, der Nachmittag steht hingegen ganz im Zeichen der Panzerplatten-Prüfungen. Sportlich wird der Truppenübungsplatz Baumholder herausfordernd, da fast alle Strecken im Vergleich zum Vorjahr in entgegengesetzter Richtung gefahren werden. Am Sonntag (25. August) endet die Rallye in den Weinbergen. Im Servicepark am Bostalsee, findet die Siegerehrung statt.