| 23:11 Uhr

Mit neuem Elan ins neue Jahr starten

 Jörg Ecker zeigt nach der Entlassung von Trainer Dirk Alles, wo es beim TVH bis zum Saisonende langgeht. Foto: pma
Jörg Ecker zeigt nach der Entlassung von Trainer Dirk Alles, wo es beim TVH bis zum Saisonende langgeht. Foto: pma
Homburg. "Wir stehen vor zwei ganz wichtigen Spielen in den kommenden beiden Wochen", erklärt Jörg Ecker, Abteilungsleiter und Trainer des Handball-Oberligisten TV Homburg. Am Sonntag muss der der TVH um 17 Uhr beim Tabellenzehnten HSG Biewer-Pfalzel antreten. Am Samstag, 23. Januar, empfangen die Homburger um 19.30 Uhr den Tabellendritten HSG Eckbachtal zu Hause

Homburg. "Wir stehen vor zwei ganz wichtigen Spielen in den kommenden beiden Wochen", erklärt Jörg Ecker, Abteilungsleiter und Trainer des Handball-Oberligisten TV Homburg. Am Sonntag muss der der TVH um 17 Uhr beim Tabellenzehnten HSG Biewer-Pfalzel antreten. Am Samstag, 23. Januar, empfangen die Homburger um 19.30 Uhr den Tabellendritten HSG Eckbachtal zu Hause. Keine einfachen Aufgaben für den Tabellenvierzehnten (9:21-Punkte).Jörg Ecker hofft, dass seine Mannschaft die kurze Winterpause genutzt hat, um die mäßige Vorrunde auch im Kopf abzuhaken. Denn den Kampf um den Klassenverbleib hat er noch nicht aufgegeben. "Wir haben in den letzten Wochen viel in taktischer Hinsicht gearbeitet", blickt Ecker zurück. Am vergangenen Wochenende hat er in den drei Halbfinal-Partien im Saarlandpokal einige Varianten getestet. "Das Ausscheiden mit nur einem Punkt (16:16 gegen den TV Kirkel) schmerzte ihn nicht. Unsere ganze Konzentration gilt der Punktrunde", bilanzierte der TVH-Trainer. Während er sich mit der Arbeit der verschiedenen Abwehrformationen zufrieden zeigte, kritisierte er dagegen die Angriffsleistungen. "Wir haben einfach zu viele Torchancen ausgelassen. Das muss sich in der Liga ändern." Sein Erfolgsrezept sieht er im schellen Gegenstoßspiel aus einer stabilen Abwehr.Ausfallen werden beim TV Homburg Sebastian Marx und krankheitsbedingt Torwart Christian Ruppert. Das Hinspiel gegen Biewer-Pfalzel endete 28:28. Ecker: "Auf die beiden starken Rückraumspieler Christian Stein und Carsten Rohr müssen wir besonders achten." Wenn es seiner Mannschaft gelinge, diese beiden Handballer zu kontrollieren, dann sei am Sonntag durchaus eine Überraschung möglich. mh