| 22:25 Uhr

MERKUR KOMPAKT

sportTrainer Dutt bei Leverkusen entlassenLeverkusen. Bayer Leverkusen hat Trainer Robin Dutt entlassen. Das gab der Club einen Tag nach der 0:2-Niederlage gegen den SC Freiburg bekannt. Die Rheinländer zogen damit die Konsequenzen aus der Talfahrt mit fünf Pflichtspiel-Niederlagen in Folge

sport

Trainer Dutt bei Leverkusen entlassen

Leverkusen. Bayer Leverkusen hat Trainer Robin Dutt entlassen. Das gab der Club einen Tag nach der 0:2-Niederlage gegen den SC Freiburg bekannt. Die Rheinländer zogen damit die Konsequenzen aus der Talfahrt mit fünf Pflichtspiel-Niederlagen in Folge. Die Nachfolge wird der frühere finnische Nationalspieler Sami Hyypiä als Teamchef gemeinsam mit U19-Trainer Sascha Lewandowski bis mindestens zum Ende dieser Saison antreten. "Nach den letzten beiden Spielen, bei denen die Leistung erschreckend war, mussten wir die Reißleine ziehen", so Sportchef Rudi Völler. dpa



Solbakken bleibt Köln-Trainer

Köln. Alle rechneten mit Stale Solbakkens Entlassung, der 1. FC Köln sprach seinem Trainer aber "das volle Vertrauen der Verantwortlichen" aus. Trotz desolater Leistungen der FC-Profis beim 1:6 gegen Dortmund und beim 1:2 in Augsburg hält der massiv abstiegsbedrohte Bundesliga-Premierenmeister an seinem Chefcoach fest. "Es wird drastische Veränderungen in der Mannschaft und in der Trainingsvorbereitung für das Spiel gegen Bremen geben", kündigte Hauptgeschäftsführer Claus Horstmann an. Und: "Wir sind der festen Überzeugung, dass nicht der Trainer das Problem ist." dpa

Mönchengladbach verliert in Hannover

Hannover. Borussia Mönchengladbach scheint im Kampf um die direkte Champions-League-Qualifikation die Luft auszugehen. Der Fußball-Bundesligist verlor gestern bei Hannover 96 mit 1:2 (0:0). Das Tor von Harvard Nordtveit (78. Minute) war nach dem Rückstand durch Didier Ya Konan (57.) und Mame Diouf (77.) zu wenig. Mönchengladbach holte nur einen Sieg in den vergangenen sechs Spielen. dpa

Hertha: Rehhagel flüchtet sich in Floskeln

Berlin. "Noch ist Polen nicht verloren, also noch ist Hertha nicht verloren", sagte Trainer Otto Rehhagel nach dem 1:4 (1:2) von Bundesligist Hertha BSC am Samstag zu Hause gegen den VfL Wolfsburg. Der Rückstand auf den rettenden 15. Platz beträgt nun vier Punkte. "Man muss, wenn man in solch einer Situation sich befindet, beweisen, dass man einer solchen Situation gewachsen ist", sagte Rehhagel, "wer keine Tore schießt und solche Chancen auslässt, kann kein Spiel gewinnen." dpa

Nürnbergs Hlousek erleidet Kreuzbandriss

Nürnberg. Fußball-Bundesligist 1. FC Nürnberg muss vorläufig ohne Mittelfeldakteur Adam Hlousek auskommen. Der tschechische Nationalspieler erlitt am Samstag beim 0:1 gegen Bayern München einen Innenmeniskus- und Kreuzbandriss im Knie. Verteidiger Philipp Wollscheid sah seine fünfte Gelbe Karte. Er fehlt im Spiel beim SC Freiburg am Samstag. dpa