| 22:21 Uhr

Meister SGR kann befreit aufspielen

Rieschweiler/Waldmohr. Nachdem die SG Rieschweiler am Wochenende die Meisterschaft in der Landesliga mit dem 2:0-Sieg beim SC Birkenfeld eingetütet hat, lässt Trainer Tobias Weis keinen Zweifel aufkommen, dass nun nach der Pflicht die Kür komme. "Wir wollen auch die restlichen vier Spiele gewinnen", lautet seine Forderung

Rieschweiler/Waldmohr. Nachdem die SG Rieschweiler am Wochenende die Meisterschaft in der Landesliga mit dem 2:0-Sieg beim SC Birkenfeld eingetütet hat, lässt Trainer Tobias Weis keinen Zweifel aufkommen, dass nun nach der Pflicht die Kür komme. "Wir wollen auch die restlichen vier Spiele gewinnen", lautet seine Forderung. Und angesichts der Eindrücke im Training ist sich der 40-Jährige sicher, dass "wir noch sehr viel Spaß haben werden". Deshalb ist sich Tobias Weis sicher, dass seine Mannschaft mit "einer gewissen Leichtigkeit" die restlichen Spiele beenden werde.Das heißt aber nicht, dass der SV Nanzdietschweiler am Sonntag (Anstoß 15.30 Uhr) auf die leichte Schulter genommen werde. Obwohl die Gäste vornehmlich mit ihrer Heimstärke ihre Punkte geholt hätten. Deshalb ist er sich sicher, dass sich die Gäste "in der Offensive bedeckt halten" und aus einer verstärkten Defensive agieren. "Wir müssen Geduld haben oder gleich ein bis zwei Tore vorlegen", lautet seine Devise.

Noch pausieren muss Florian Opitz nach seinem Fußbruch. "Aber er hat in dieser Woche erstmals mittrainiert" (Weis).

"Disziplin und eine gute kämpferische Einstellung" erwartet der Spielertrainer des VfB Waldmohr, Thorsten Lahm, von seiner Mannschaft im Spiel bei der FSG Bretzenheim an diesem Samstag (Anstoß 16 Uhr). Die Brisanz dieser Partie liegt darin, dass die Gastgeber mit einem Sieg den VfB überflügeln können, umgekehrt aber die Waldmohrer mit einem Sieg die Bretzenheimer abschütteln können. "Ich könnte mit einem Unentschieden leben", gibt Lahm als Losung aus, zumal er weiter auf Sergej Littau verzichten muss, der sich am Mittwoch einer Kernspin-Tomografie wegen seines lädierten Knies unterziehen musste. "Ich habe noch zwei bis drei Baustellen in der Mannschaft", erklärte Lahm, wobei er auf personelle Gegebenheiten anspielt. wk