| 20:13 Uhr

Masters: Jägersburg darf sich noch nicht in Sicherheit wiegen

 Jägersburgs Trainer Marco Emich ist mit seiner Mannschaften Dauergast beim Finale des Hallenmasters. Foto: pma
Jägersburgs Trainer Marco Emich ist mit seiner Mannschaften Dauergast beim Finale des Hallenmasters. Foto: pma
Jägersburg. Nach zwei Turniersiegen bei den Qualifikationsturnieren hat der Fußball-Saarlandligist FSV Jägersburg beste Chancen, sich für das Finale des Hallenmasters am 5. Februar im Erbacher Sportzentrum zu qualifizieren. Bisher stehen zwei Siege in Hangard und beim Turnier der SG Erbach/SV Reiskirchen sowie die Finalteilnahme am Sonntag beim Turnier von Borussia Neunkirchen zu Buche

Jägersburg. Nach zwei Turniersiegen bei den Qualifikationsturnieren hat der Fußball-Saarlandligist FSV Jägersburg beste Chancen, sich für das Finale des Hallenmasters am 5. Februar im Erbacher Sportzentrum zu qualifizieren. Bisher stehen zwei Siege in Hangard und beim Turnier der SG Erbach/SV Reiskirchen sowie die Finalteilnahme am Sonntag beim Turnier von Borussia Neunkirchen zu Buche. Nach der 4:5-Finalniederlage nach Verlängerung gegen Gastgeber Borussia Neunkirchen kassierte das Team von Trainer Marco Emich 11,5 Punkte. Mit nunmehr 56,5 Zählern liegt der FSV Jägersburg auf Platz vier in der Quali-Tabelle. Diese führt der SV Halberg Brebach mit 75,95 Zählern an. Achter ist der FC Wiesbach mit 47,5 Punkten.Die Vorrunde begann für Jägersburg mit einer 2:4-Niederlage gegen Neunkirchen III. Mit einem 8:1 gegen den SSV Heiligenwald und einem 5:0 gegen den SC Friedrichsthal schaffte der FSV den Sprung in die Zwischenrunde. Hier wurde gegen Olympia Calcio mit 5:0 und Neunkirchen II mit 3:1 gewonnen und gegen Saar 05 3:3 gespielt. Im Halbfinale setzte sich Jägersburg mit 4:2 gegen Quierschied durch. Jägersburg legte im Endspiel gegen Neunkirchen mächtig los, führte schon mit 3:0, doch Neunkirchen glich zum 3:3 aus. Marco Meyer brachte Jägersburg in der Verlängerung zunächst mit 4:3 in Führung. Dann drehte Dominik Backes mit zwei Toren den Spies zum 5:4 für die Borussen um. mh