| 23:18 Uhr

Manchester City und HSV buhlen um Ballack

Manchester City und HSV buhlen um Ballack Hamburg. Michael Ballack, dessen auslaufender Vertrag beim FC Chelsea nicht verlängert wurde, ist nach Medienberichten bei Manchester United im Gespräch. Der Premier-League-Club soll dem 33-Jährigen einen Einjahresvertrag mit Option auf Verlängerung um ein Jahr bieten

Manchester City und HSV buhlen um BallackHamburg. Michael Ballack, dessen auslaufender Vertrag beim FC Chelsea nicht verlängert wurde, ist nach Medienberichten bei Manchester United im Gespräch. Der Premier-League-Club soll dem 33-Jährigen einen Einjahresvertrag mit Option auf Verlängerung um ein Jahr bieten. Gestern betonte Ballacks Berater Michael Becker, der verletzte Kapitän der deutschen Fußball-Nationalelf wolle in der Champions League spielen. Manchester spielt ebenso "nur" in der Europa League wie Bundesligist Hamburger SV, der Ballack einen Zweijahresvertrag angeboten haben soll. "Die Bundesliga ist eine Option, viele Vereine kommen da jedoch nicht infrage", sagte Becker. dpaWM-Quali: Handballer besiegen GriechenDortmund. Deutschlands Handballer haben sich eine gute Ausgangsposition für die WM-Teilnahme 2011 in Schweden verschafft. Im Qualifikations-Hinspiel gegen Griechenland setzte sich die deutsche Auswahl am Samstag mit 25:20 (14:9) durch. Vor 6500 Zuschauern in der Dortmunder Westfalenhalle vergab das Team von Bundestrainer Heiner Brand allerdings einen höheren Sieg. Das Rückspiel findet am Sonntag in einer Woche in Drama statt. dpaDeutsche Volleyballer gegen Kuba chancenlos Havanna. Die deutschen Volleyballer sind beim Auftakt ihrer Überseereise leer ausgegangen. Eine Woche nach dem vielversprechenden Start in der Weltliga mit zwei Siegen gegen Polen gab es für das Team von Bundestrainer Raúl Lozano gegen Kuba ein 1:3 und ein 0:3. Am kommenden Wochenende ist Argentinien nächster Gegner. dpaMedienberichte: Inter droht der ZwangsabstiegMailand. Champions-League-Gewinner Inter Mailand soll ins Visier italienischer Ermittler geraten sein. Der Vorwurf: Die Verpflichtung von Thiago Motta und Diego Milito sei nicht ordnungsgemäß abgelaufen, weil Präsident Enrico Preziosi keine Geschäftserlaubnis besessen habe. Demnach wären beide Spieler nicht spielberechtigt, heißt es in deutschen Medienberichten. Die Spekulationen reichen so weit, dass der Triple-Gewinner alle Titel, also Meisterschaft, Pokal und Champions- League verlieren und aus der Serie A absteigen müsste. dpa