| 22:41 Uhr

Tennis
Mama Williams greift wieder an

Köln/Abu Dhabi. Tennis: Nicht einmal vier Monate nach der Geburt ihrer Tochter kehrt Serena Williams zurück.

(sid) In der Vorweihnachtszeit ging Serena Williams durch die Hölle. Töchterchen Alexis Olympia schrie stundenlang vor Schmerzen, nichts konnte sie beruhigen. „Zahnen – auch bekannt als der Teufel – ist so hart“, ließ Williams ihre Fans wissen und rief verzweifelt nach Hilfe: „Es ist bald soweit, dass meine Mama kommen muss, um mich in den Schlaf zu wiegen, weil ich so gestresst bin.“

Es wird wohl noch eine Weile dauern, bis der jüngste Spross der Williams-Familie aus dem Gröbsten heraus ist, und dennoch hat sich Serena gegen eine ausgedehnte Elternzeit entschieden. Nicht einmal vier Monate nach der Geburt ihrer ersten Tochter kehrt die beste Tennisspielerin der Moderne auf den Court zurück, um zur erfolgreichsten Titelsammlerin der Grand-Slam-Geschichte aufzusteigen.

Bei ihrem Comeback beim Einladungsturnier in Abu Dhabi trifft Williams am Samstag auf die lettische French-Open-Siegerin Jelena Ostapenko. Das Match wird erste Erkenntnisse liefern, ob die 36-Jährige bereit ist für ihre Titelverteidigung bei den Australian Open (ab 15. Januar). Zweifel an ihrer Konkurrenzfähigkeit sind angebracht, doch wer, wenn nicht Williams, sollte das Unmögliche möglich machen?



Ostapenko jedenfalls hat gehörig Respekt vor ihrem Kindheitsidol. „Gegen so einen großartigen Champion zu spielen, ist einfach toll. Ich habe nichts zu verlieren und werde das Match einfach genießen“, sagte die 20-Jährige.

23 Major-Titel hat Williams bislang gewonnen, den ersten 1999 bei den US Open in New York, den letzten - bereits schwanger - im Januar 2017 im „Doppel“ mit Tochter Alexis Olympia in Melbourne. Damit ließ die Amerikanerin Steffi Graf in der „ewigen“ Bestenliste hinter sich, nur noch die Australierin Margaret Court hat im Einzel einen Grand-Slam-Titel mehr auf dem Konto.

Die Rekordjagd wäre wahrscheinlich weitergegangen, wenn Williams nicht das private Glück ausgebremst hätte. So nutzte sie die elfmonatige Auszeit, um ihre Erfolgsgeschichte auch neben dem Platz fortzuschreiben. Im November feierte Williams in New Orleans ihre Traumhochzeit mit Alexis Ohanian, die Ehe bezeugten Superstars wie Sängerin Beyonce, Rapper Jay-Z oder Schauspielerin Eva Longoria. Natürlich waren auch ihre ältere Schwester Venus und ihre gute Freundin Caroline Wozniacki mit dabei.

Beiden kann Serena in der kommenden Saison auch wieder auf dem Tenniscourt begegnen, und ziemlich sicher ist sie dann auch wieder die Favoritin, die es zu schlagen gilt. Zumindest, wenn Baby Alexis Olympia ihr etwas Schlaf gönnt.