| 23:21 Uhr

Magath will seine löchrige Abwehr stopfen

 Die Wolfsburger Neuzugänge Chris (links), der aber noch nicht unterschrieben hat, und Sotirios Kyrgiakos sowie Trainer Felix Magath nach der ersten gemeinsamen Einheit. Foto: Leppin/dpa
Die Wolfsburger Neuzugänge Chris (links), der aber noch nicht unterschrieben hat, und Sotirios Kyrgiakos sowie Trainer Felix Magath nach der ersten gemeinsamen Einheit. Foto: Leppin/dpa
Wolfsburg. Felix Magath krempelt den VfL Wolfsburg mit Hochdruck um. Drei Tage nach dem verheerenden 1:4 bei Borussia Mönchengladbach präsentierte der Trainer und Manager des Fußball-Bundesligisten am Montag ein neues Defensiv-Duo. Der Ex-Frankfurter Sotirios Kyrgiakos und der kroatische Nationalspieler Hrvoje Cale sollen der VfL-Abwehr Stabilität verleihen

Wolfsburg. Felix Magath krempelt den VfL Wolfsburg mit Hochdruck um. Drei Tage nach dem verheerenden 1:4 bei Borussia Mönchengladbach präsentierte der Trainer und Manager des Fußball-Bundesligisten am Montag ein neues Defensiv-Duo. Der Ex-Frankfurter Sotirios Kyrgiakos und der kroatische Nationalspieler Hrvoje Cale sollen der VfL-Abwehr Stabilität verleihen. Dazu dürfte auch noch Kyrgiakos' früherer Eintracht-Kollege Chris kommen. "Er trainiert mit, aber der Vertrag ist noch nicht unterschrieben", sagte Magath nach der Nachmittagseinheit, bei der das Trio bereits mittrainiert hatte.Durch die Verpflichtung des 32 Jahre alten Kyrgiakos vom FC Liverpool (Vertrag bis 2013) und des bevorstehenden Transfers des derzeit vereinslosen Chris dürfte auch der Abgang Simon Kjaers bevor stehen. An dem 22 Jahre alten Dänen, der in Gladbach entscheidend gepatzt hatte, zeigt der AS Rom Interesse. "Rom geistert schon seit Wochen rum. Ich gehe davon aus, dass das Interesse ernsthaft ist und dass da etwas passieren wird", so Magath.

Auch der 26 Jahre alte Cale, der bislang in der Türkei für Trabzonspor gespielt hatte, war zuletzt vereinslos. Den fünfmaligen kroatischen Nationalspieler, der bis 2014 unterschrieb, plant Magath als Alternative zu Marcel Schäfer ein. Kyrgiakos soll dagegen sofort weiterhelfen. "Er ist erfahren, kennt die Bundesliga sowie den Rhythmus und braucht keine Eingewöhnungszeit. Mit seiner Verpflichtung werden wir die Defensive festigen können", sagte Magath über den Griechen, der zwischen 2006 und 2008 in Frankfurt spielte. Kyrgiakos und Cale sind die Zugänge acht und neun in Wolfsburg. Erst Ende der vergangenen Woche war der bis dahin ebenfalls vereinslose Ex-Nationalspieler Thomas Hitzlsperger überraschend zum VfL gewechselt.

Chris wäre der zehnte Neuling und nach Patrick Ochs und Marco Russ bereits der dritte Frankfurter im VfL-Kader, der mit der Eintracht im Sommer aus der Bundesliga abgestiegen war.



Allerdings hatte Chris sein bislang letztes Bundesligaspiel im Oktober 2010 absolviert und war danach wegen einer Bandscheiben-Operation lange ausgefallen. "Ich wollte allen Spielern eine Chance geben, aber in der Vorbereitung hat sich schon gezeigt, dass der eine oder andere Probleme hat", begründete Magath die Transfers. dpa