| 23:23 Uhr

Kampfsport
Zweites deutsch-französisches Aikido-Event war ein Erfolg

Die Aikido-Seminarteilnehmer hatten großen Spaß.
Die Aikido-Seminarteilnehmer hatten großen Spaß. FOTO: Michael Burgard
Homburg. Die Neuauflage des internationalen Aikido-Austauschs ist geglückt, teilt der SSV Homburg-Erbach mit. Rückblick: 2015 fand in Homburg-Erbach die erste Veranstaltung dieser Art zwischen den Aikido-Kindergruppen von Aikido Forbach (Lothringen), Aikido Saint-Avold, dem Sakura Verein Saarbrücken und dem SSV Homburg-Erbach statt. Bei den über 50 Kindern sei der Lehrgang sehr gut angekommen, ihnen die Begeisterung ins Gesicht geschrieben gewesen, teilt der Verein mit.

Die Neuauflage des internationalen Aikido-Austauschs ist geglückt, teilt der SSV Homburg-Erbach mit. Rückblick: 2015 fand in Homburg-Erbach die erste Veranstaltung dieser Art zwischen den Aikido-Kindergruppen von Aikido Forbach (Lothringen), Aikido Saint-Avold, dem Sakura Verein Saarbrücken und dem SSV Homburg-Erbach statt. Bei den über 50 Kindern sei der Lehrgang sehr gut angekommen, ihnen die Begeisterung ins Gesicht geschrieben gewesen, teilt der Verein mit.

Grund genug für eine Fortsetzung am 3. Februar. Auch dieser sei sehr gut besucht gewesen. Viele Teilnehmern gehörten der gut 40 aktiven Kinder umfassenden Aikido-Abteilung des SSV an. Ihren Trainingseifer hätten sie bei den Kyu-Prüfungen im Dezember letzten Jahres wieder unter Beweis gestellt. Insgesamt hätten 29 Kinder und Jugendliche dabei eine höhere Graduierung erhalten.

Aikido werde im SSV Homburg-Erbach seit 1999 angeboten, die Kindergruppe sei eine der größten im Saarland. Die Erwachsenen trainierten regelmäßig im Sportzentrum Homburg-Erbach. Auch ein unverbindliches Probetraining in beiden Gruppen sei jederzeit möglich, betont der Verein. Man müsse nur „Interesse an dieser nicht so bekannten, aber dafür umso interessanteren japanischen Kampfkunst“ haben. Denn Aikido sei keine Wettkampfsportart, sondern eine moderne Fortentwicklung der traditionellen japanischen Kampfkünste. Die Besonderheit sei das Eingehen auf den Angreifer, das Akzeptieren des Angriffs, sogar die freundschaftliche Beziehung zum Angreifer. Ziel sei es nicht, den Angreifer zu verletzen, sondern ihm die Sinnlosigkeit seines Tuns zu zeigen. Die Kraft des Angreifers werde in großen kreisförmigen Bewegungen aufgenommen und weitergeleitet.



Aikido könne man in jedem Alter beginnen und auch üben, da es keine Kraft benötige. Im SSV würden Anfänger mit behutsamer Gymnastik auf die Grundformen der Aikido-Techniken vorbereitet.

Infos bietet der Verein im Internet unter www.aikido-homburg.de oder erhält sie telefonisch unter Tel. (06894) 39494 bei Karl-Heinz Alles, (Erwachsene) beziehungsweise Tel. (06841) 757234 (Edith Sitko, Kinder und Jugendliche).