| 21:47 Uhr

Fußball-Oberliga
Zweiter Anlauf in Mechtersheim

Jägersburgs Trainer Thorsten Lahm peilt mit dem FSV heute Abend drei Punkte in Mechtersheim an – wenn denn auch gespielt wird.
Jägersburgs Trainer Thorsten Lahm peilt mit dem FSV heute Abend drei Punkte in Mechtersheim an – wenn denn auch gespielt wird. FOTO: Martin Wittenmeier / maw
Jägersburg. Oberligist FSV Jägersburg hofft, dass das am Samstag ausgefallene Spiel heute Abend nachgeholt werden kann.

Mit 33 Punkten liegt der FSV Jägersburg in der Oberliga auf einem glänzenden fünften Tabellenplatz. Trainer Thorsten Lahm und seine Spieler wollen sich im Kampf um den Klassenverbleib dennoch nicht zu sicher fühlen. „Auch wenn es momentan gut aussieht, sind wir mit Sicherheit noch nicht gerettet. Daher gilt es, weiter fleißig zu punkten“, sagt Lahm vor dem Nachholspiel heute Abend (19 Uhr) beim Tabellen-13. TuS Mechtersheim, der aktuell bereits elf Punkte Rückstand auf die Jägersburger hat.

Noch ist es offen, ob das Nachholspiel überhaupt ausgetragen wird. FSV-Sportvorsitzender Werner Finken: „Der Rasen im Stadion des TuS ist schneebedeckt und erst kurzfristig will man sich entscheiden, ob die Begegnung stattfinden werden kann.“ Ein Ausweichen auf den Kunstrasenplatz des FC Speyer sei kurzfristig nicht möglich. Zum einen ist der Platz belegt und zum anderen wäre die Platzmiete dem TuS Mechtersheim zu hoch. Der Regionalverband hat bereits reagiert. Sollte die Partie heute in Römerberg beim TuS Mechtersheim erneut nicht stattfinden können, wäre am 12. Dezember, Anstoß 19 Uhr, der nächste Nachholtermin. Sollte auch an diesem Tag der Rasenplatz unbespielbar sein, gibt es bereits den Nachholtermin Nummer drei für dieses Jahr: Am Samstag, 16. Dezember, würde dann um 14.30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz des FV Dudenhofen gespielt werden. Aber auch nur dann, wenn nicht Schneefälle ein Spiel unmöglich machen. Dann wird die Partie am Samstag, 17. Februar, um 14.30 Uhr wieder in Römerberg-Mechtersheim ausgetragen.

 Indessen bereitet sich der FSV ganz normal auf dieses Nachholspiel vor, zumal am kommenden Samstag noch ein Heimspiel um 14.30 Uhr gegen die TSG Pfeddersheim auf dem Programm steht. Der Tabellenstand des Gegners interessiert Lahm weniger. „Mechtersheim braucht die Zähler im Abstiegskampf, genauso so wie wir.“ Er rechnet mit einem intensiven und kampfbetonten Spiel. Beim jüngsten Heimsieg über den SV Gonsenheim habe man gesehen, „dass Tabellenplätze keine Rolle spielen. Gonsenheim hat uns alles abverlangt.“ Für die Partie in Mechtersheim müsse seine Mannschaft von der ersten Minute an wach sein. „Bei der Niederlage in Karbach haben wir die erste Halbzeit etwas verschlafen. Wenn wir punkten wollen, müssen wir in beiden Halbzeiten gut spielen.“ Das letzte Punktspiel für den FSV am Samstag gegen Pfeddersheim ist nach jetzigem Stand nicht gefährdet. „Ich gehe davon aus, dass das Spiel wie geplant auf dem Kunstrasen stattfinden wird“, sagt Finken.