| 20:37 Uhr

Fechten
Zweibrücker räumen beim Mini-Eulen-Turnier ab

Auch für Charlotte Buchholtz (rechts) lief es in Friesenheim erfolgreich.
Auch für Charlotte Buchholtz (rechts) lief es in Friesenheim erfolgreich. FOTO: Marco Wille / @ Marco Wille -Photographie
Zweibrücken/Friesenheim. So wie Volker Petri in Friesenheim sieht ein strahlender Trainer aus: Seine Schützlinge der Fechtabteilung der VT Zweibrücken hatten beim Mini-Eulen-Turnier die trainierten Trefferübungen effektiv im Wettkampf umgesetzt. Charlotte Buchholtz gewann Gold in der B-Jugend (Jahrgang 2004/2005), Schüler Fynn Lehner (Jg. 2008) freute sich über Bronze und Cornelius Dort (Jg. 2006) belegte Rang fünf.

So wie Volker Petri in Friesenheim sieht ein strahlender Trainer aus: Seine Schützlinge der Fechtabteilung der VT Zweibrücken hatten beim Mini-Eulen-Turnier die trainierten Trefferübungen effektiv im Wettkampf umgesetzt. Charlotte Buchholtz gewann Gold in der B-Jugend (Jahrgang 2004/2005), Schüler Fynn Lehner (Jg. 2008) freute sich über Bronze und Cornelius Dort (Jg. 2006) belegte Rang fünf.

Um südwestdeutsche Ranglistenpunkte kämpfte Charlotte Buchholtz in der großen Damenflorett-Endrunde. Bis zum letzten Gefecht machten es die Athletinnen spannend. Die Ranglistenerste Buchholtz, die noch keine Niederlage hatte, unterlag dabei mit 0:5 gegen Lucia Arnela (ATSV Saarbrücken). Als die Saarländerin im letzten Gefecht, ebenfalls mit einer Niederlage belastet, gegen Patricia Schneider (TSV Speyer) mit 4:5 verlor, stand der Turniersieg für die Käshoferin fest. Damit verbesserte Buchholtz den Abstand auf die Verfolger in der Rangliste.

Nach dem guten Abschneiden vor einer Woche in Neunkirchen waren auch die jüngsten VTZ-Fechter engagiert bei der Sache. Fynn Lehner schaffte es nach der Vorrunde auf das Tableau der besten acht Aufsteiger. Im Kampf „Jeder gegen Jeden“ hatten nach Ablauf der Gefechte, er und zwei Akteure aus Marburg fünf Siege und zwei Niederlagen auf ihren Konten. Eine Stichkampfrunde über die Platzierung auf dem Treppchen musste ausgefochten werden. Gegen die körperlich überlegenen Marburger hielt der Großsteinhauser zwar nicht mit, belegte aber einen ausgezeichneten dritten Platz.



Der Mittelbacher Cornelius Dort zeigte bei stärkster Konkurrenz eine gute Vorstellung in der Endrunde. Die erhaltenen Treffer entschieden letztlich über die Rangfolge. Felix Bappert (TG Frankenthal) wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann vor Daniel Ludwig (Marburg) und Sebastian Schulte (Friesenheim) die Eule.