| 23:24 Uhr

Pfalzmeisterschaften
Zweibrücker Leichtathleten sammeln eifrig Medaillen

LAZ-Sprinterin Sina Mayer (re.) sicherte sich in Ludwigshafen die Titel über die 60- und die 200- Meter-Distanz.
LAZ-Sprinterin Sina Mayer (re.) sicherte sich in Ludwigshafen die Titel über die 60- und die 200- Meter-Distanz. FOTO: Wolfgang Birkenstock / Birkenstock
Ludwigshafen. Hallen-Pfalzmeisterschaften: Insgesamt 14 Titel gehen bei Aktiven und Nachwuchs an das LAZ, viele weitere Podestplätze. Von Svenja Hofer

Gute Ausbeute haben die Zweibrücker Leichtathleten zum Auftakt der Hallensaison gemacht. Bei den Pfalzmeisterschaften in Ludwigshafen sicherten die Aktiven- und Nachwuchssportler allein 14 Titel. Zahlreiche weitere Podestplätze kamen hinzu.

Gut in die Hallensaison reingekommen ist am Sonntag auch Sina Mayer. Die Sprinterin des LAZ Zweibrücken sicherte sich souverän die Titel über 60 und 200 Meter (wir berichteten). Über die Kurzdistanz lief die 22-Jährige nach 7,47 Sekunden durchs Ziel. Zu Gold über die längere Strecke sprintete Mayer in 24,96 Sekunden. Eine weitere Goldmedaille bei den Aktiven-Titelkämpfen verbuchte Salome Schlemer im Stabhochsprung. Sie sicherte sich den Titel mit 3,80 Metern klar vor Katharina Schuster vom ASV Landau (3,40). Hanna Luxenburger sicherte sich mit 9,65 Metern im Kugelstoßen die Vizemeisterschaft. Silber gewann zudem Christine Port von der Vereinigten Turnerschaft Zweibrücken (VTZ) mit 5,14 Metern im Weitsprung. Bei den Männern erkämpfte Nils Crauser im Weitsprung mit 6,04 Metern die Bronzemedaille. Über die 60 Meter belegte er in der Zeit von 7,32 Sekunden Rang fünf. Nils Voigt landete über 200 Meter auf Platz sechs (24,73 sec).

Bei der U20 sicherte sich Fabian Morsch in 2:00,92 Minuten die Pfalzmeisterschaft über 800 Meter. Nicht zu schlagen war auch Helena Noll im Stabhochsprung. Sie überquerte 3,10 Meter (2,60, 2,70, 2,90 2, 3,10 2). Sebastian Scheuer sicherte sich Silber über die 60-Meter-Hürden, die er in 9,58 Sekunden zurücklegte. Ebenfalls den zweiten Platz errang Sophie Wünnenberg über die Hürden (10,05 sec), im 60-Meter-Sprint (8,52 sec), verpasste sie als Vierte knapp das Podest.



Einen Vierfacherfolg für das LAZ gab es im Stabhochsprungwettbewerb der U18. Robin Crauser sprang mit 4,00 Metern klar zum Titel. Silber ging mit 3,50 Metern an Julian Schunck, Philipp Kranz sicherte sich höhengleich mit Tristan Mayer, der einen Fehlversuch mehr stehen hatte, Bronze. Auch bei den U18-Mädchen sicherte sich mit Emilie Mrowiec eine LAZ-Athletin den obersten Platz auf dem Podest. Sie flog über 3,00 Meter. Gleich dahinter landete Vereinskameradin Leah Rosar (2,80m). Neue U18-Pfalzmeisterin im Weitsprung ist Milena Heintz, die 5,10 Meter sprang. Jana Faltermann verpasste in dieser Disziplin das Podest um einen Zentimeter (4,99m). Knapp geschlagen geben musste sich Milena Heintz über die 60 Meter. In der Zeit von 8,11 Sekunden lief sie kurz hinter Franziska Stöhr (TV Nussdorf, 8,06 sec) durchs Ziel. LAZ-Athletin Jana Faltermann gewann jeweils Silber über 200 Meter (27,25 sec) sowie die 60-Meter-Hürden (9,54 sec). Im Kugelstoßen ging der Pfalztitel an Franziska Kruber, die auf 11,86 Meter kam. Dritte wurde Ines Beyerlein mit 11,35 Metern.

Zwei Podestplätze bei der M15 sicherte sich Lars Klein. Die Vizemeisterschaft erlief er in 2:19,19 Minuten über 800 Meter, im Weitsprung gewann er Bronze (5,00m). Die Domäne des LAZ im Stabhochsprung zeigte sich auch bei der W15. Leah Rosar setzte sich mit 2,90 Metern höhengleich vor Vereinskameradin Emilie Mrowiec durch. Rosar sicherte sich zudem Bronze über 60-Meter-Hürden (11,62 sec). Marie Port von der VT Zweibrücken gewann Silber über die 800 Meter (2:45,61 min).

Auch bei den M14-Jungs ging der Titel im Stabhochsprung an das LAZ Zweibrücken. Julian Schunck siegte mit 3,50 Metern vor den Teamkameraden Mirza Terzic (2,80m) und Jonas Birklen (2,70m). Steffen Schwenkreis gewann Silber über 800 Meter (2:28,60 min) und Bronze im Weitsprung (4,74m). Bei der W14 ging der Titel über die 800 Meter an LAZ-Läuferin Hannah Schmitz, die in 2:40,34 klar siegte. Gleich zwei Stabhochsprung-Goldmedaillen sicherte sich Leonie Bäsel. Einmal mit 2,20 Metern bei der W14, am Sonntag dann mit 2,30 Metern bei der W12. Hier landete LAZ-Athletin Anneliese Livia Könsgen auf Rang drei (1,90m). Das gute Ergebnis rundete Thorben Henkel mit Silber über die 60 Meter (8,42 sec) der M13 ab.