| 19:09 Uhr

Zum Abschluss selbst am Ball

 Beim Erfolg der Schiedsrichtervereinigung Pirmasens-Zweibrücken gegen Schweinfurt traf Luca Weis (vorne) gleich zwei Mal. Foto: Wille
Beim Erfolg der Schiedsrichtervereinigung Pirmasens-Zweibrücken gegen Schweinfurt traf Luca Weis (vorne) gleich zwei Mal. Foto: Wille FOTO: Wille
Zweibrücken. Zwar hatte die Schiedsrichtervereinigung Pirmasens/Zweibrücken beim eigenen Turnier der Unparteiischen keine Siegchance, sie kann aber zufrieden auf die vier Hallenfußball-Tage zurückblicken. Merkurmitarbeiterthorsten Wolf

Insgesamt sieben Turniere an vier Tagen hat die Schiedsrichter-Vereinigung (SrVgg) Pirmasens-Zweibrücken zwischen Weihnachten und Neujahr wieder ausgerichtet. Was mit der Futsal-Kreismeisterschaft mit dem Titel der Althornbacher am Sonntag begann (wir berichteten), endete am Mittwoch mit drei Turnieren, bei denen die Schiedsrichter selbst gegen den Ball traten. "Es gibt viele Turniere übers Jahr, an denen wir teilnehmen, so zum Beispiel kommendes Wochenende in Offenbach, wo wir als Titelverteidiger antreten", erklärt Sven Heilmann, der neben seiner Schiedsrichtertätigkeit auch Spielertrainer beim SC Stambach ist.

Mit großer Vorfreude gingen die Schiris in ihr Heimspiel in der Westpfalzhalle. Die erste Chance gegen die Schiedsrichter-Gruppe (SrGr) Schwandorf, sich erfolgreich zu präsentieren, ging allerdings gehörig daneben. Mit 0:3 setzte es gleich eine deutliche Niederlage. Trotz des schwachen Starts gingen die Pirmasenser und Zweibrücker motiviert in die zweite Partie gegen die Kollegen aus Höcherberg. Die Lokalmatadoren kamen gut ins Spiel, erzielten ihr erstes Turniertor. Doch innerhalb weniger Sekunden drehte Höcherberg die Partie, die nach dem 3:2 gegen Schweinfurt den zweiten Sieg in der Tasche hatten. Im dritten Spiel brachte Luca Weis die der SrVgg PS-ZW gegen Schweinfurt per Doppelschlag schnell mit 2:0 in Front. Die Abwehr hielt den Angriffen der Unterfranken gut stand. Luca Lieblang traf zum komfortablen 3:0. Schweinfurt wurde offensiver und aggressiver. Folgerichtig fielen die beiden Anschlusstreffer zum 2:3. Doch die Gastgeber brachten den Erfolg über die Zeit, mit dem Turniersieg hatte er allerdings nichts mehr zu tun. Die SrVgg PS-ZW musste sich im Anschluss mit einem 1:1 gegen Kaiserslautern-Donnersbergkreis begnügen, zum Abschluss setzte es trotz mehrerer Pfostentreffer ein 0:4 gegen Kusel-Kaiserslautern.

So machten den Turniersieg die bis dahin ungeschlagenen Höcherberger sowie die Schiedsrichter aus Kusel-Kaiserslautern unter sich aus. Die Pfälzer lagen nach sieben Minuten aussichtsreich mit 2:0 vorne. Die Saarländer gaben sich allerdings nicht auf und drehten die Partie binnen zwei Minuten zum 3:2. Drei Sekunden vor dem Schluss kam Kusel-Kaiserslautern zum Ausgleich. Die Saarländer blieben aufgrund des besseren Torverhältnisses vorne und ließen auch beim letzten Auftritt gegen die SrGr Schwandorf mit 8:0 nichts mehr anbrennen. So ging der Sieg verdient an Höcherberg. Die SrGr Nürtingen gewann das anschließende zweite Schiedsrichter-Turnier vor Offenbach und dem Hochtaunus. Auf Platz eins beim dritten Turnier landete die Obere Saar vor Wiesbaden und Völklingen-Köllertal.