| 22:43 Uhr

Handball-Saarlandliga
Zellmer will zum Abschied den Titel

Als Gejagte gehen Spielertrainer Thomas Zellmer und die HWE Homburg in die Rückrunde. Nach der Hälfte der Saison führt der Aufsteiger die Saarlandliga überraschend an.
Als Gejagte gehen Spielertrainer Thomas Zellmer und die HWE Homburg in die Rückrunde. Nach der Hälfte der Saison führt der Aufsteiger die Saarlandliga überraschend an. FOTO: Martin Wittenmeier / maw
Homburg. Handball: Saarlandliga-Spitzenreiter HWE Homburg startet am Samstagabend mit einem Auswärtsspiel beim TV Altenkessel/ATSV Saarbrücken in die Rückrunde.

Nach einer kurzen Winterpause geht es für den Tabellenführer der Handball-Saarlandliga HWE Homburg an diesem Samstag mit dem ersten Punktspiel um 20 Uhr beim Tabellenneunten TV Altenkessel/ATSV Saarbrücken weiter. Das Ziel für die zweite Saisonhälfte ist klar: Die HWE will Meister werden und auch den Aufstieg in die RPS-Oberliga schaffen.

Mit einem Spiel weniger auf dem Konto hat das Team von Spielertrainer Thomas Zellmer immerhin vier Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten HSV Merzig-Hilbringen. „Die Voraussetzungen für die Meisterschaft sind sicherlich ganz gut, aber wir sind noch lange nicht durch“, sagt Zellmer. Bisher lief es überragend für den Aufsteiger. Nur beim HC Dillingen/Diefflen haben die Homburger verloren. Elfmal ging die HWE bisher als Sieger aus der Halle. Zwei Punkte sind nun auch in Saarbrücken fest eingeplant. „Als Tabellenführer gehen wir sicher als Favorit in das Spiel beim Liganeunten. Aber ich weiß auch, dass mein Kollege Andreas Birk seine Mannschaft gegen uns gut einstellen wird. Saarbrücken ist heimstark. Von daher müssen wir auch diesmal an unsere Leistungsgrenze gehen.“

Personell hat Zellmer weiter einige Sorgen. Christian Boscolo wird wegen Kniebeschwerden bis mindestens Ende Januar fehlen. Leo Frisch ist wegen einer lädierten Patellasehne weiter nicht einsatzbereit. Ärgerlich ist der Armbruch von Torhüter Max Loschky, den er sich bei einem Hallenfußballturnier am Silvestertag zugezogen hat. Wegen eines verletzten Innenbandes im Knie droht zudem der Ausfall von Roman Kolepp. „Mit diesen Ausfällen müssen wir leben. Bisher haben wir das sehr gut kompensieren können, auch weil unser Kader sehr breit und gut besetzt ist“, betont Zellmer. Er rechnet mit einem heißen Tanz bis zur letzten Minute um die Punkte am Samstag in der Rastbachtalhalle.



In der Winterpause gab Thomas Zellmer bekannt, dass er nach zweijähriger Tätigkeit bei der HWE als Spielertrainer, zur nächsten Saison zu seinem Heimatverein SV 64 Zweibrücken zurückkehren wird (wir berichteten). „Ich wäre gerne bei der HWE geblieben. Aber der Aufwand als Spielertrainer, der in der Oberliga noch viel höher wäre, als in der Saarlandliga, ist mir dann zu hoch.“ In Kürze wird Thomas Zellmer zum dritten Mal Vater. „Die Familie soll Vorrang haben. Als Spieler beim SV 64 Zweibrücken bleibt mir dann auch mehr Zeit für meine Familie“, begründet Zellmer seine Entscheidung, die HWE nach zwei erfolgreichen Jahren wieder zu verlassen. „Alle im Verein haben das akzeptiert“, will Zellmer aber bis zum letzten Spiel alles geben, um nach der Meisterschaft in der Verbandsliga Saar nun den Titel auch in der Saarlandliga zu holen. „Sich mit zwei Meisterschaften in Folge sich zu verabschieden, das wäre doch was...“, sagt Zellmer.