| 00:00 Uhr

WM-Fieber im Westpfalzstadion

 Farbenfroh präsentierte sich die Mini-WM 2010 der Homburger und Zweibrücker Grundschulen im Waldstadion. Foto: thw/pma
Farbenfroh präsentierte sich die Mini-WM 2010 der Homburger und Zweibrücker Grundschulen im Waldstadion. Foto: thw/pma FOTO: thw/pma
Zweibrücken. Seit 2006 kämpfen Zweibrücker und Homburger Grundschulen bei der Mini-WM um den Titel. Heute ist es wieder soweit: Im Westpfalzstadion wird der Nachfolger der deutschen Mannschaft gesucht, die sich 2010 die WM-Krone holte. Martin Wittenmeier

Um 9.30 Uhr ist es endlich soweit. Der Ball rollt, die Mini-WM 2014 im Zweibrücker Westpfalzstadion startet mit den Spielen der acht Vorrundengruppen. Insgesamt 32 Mannschaften, allesamt aus Zweibrücker und Homburger Grundschulen, kämpfen um den heiß begehrten WM-Pokal. Jedes der 32 Schulteams vertritt dabei eines der 32 Teilnehmerländer. Die Spiele bis zum Viertelfinale dauern zehn Minuten, Halbfinale und Finale je 15 Minuten.

Während Jogis Jungs bis zu ihrer Auftaktpartie gegen Portugal noch 14 Tage warten müssen, startet die kleine deutsche Nationalmannschaft (Sonnenfeldschule II) schon heute ihre Mission Titelverteidigung. Vorher steht allerdings noch der gemeinsame Einmarsch der Nationen an. Unter dem lautstarken Jubel ihrer Klassenkameraden laufen ab 8.45 Uhr alle 32 Schulmannschaften zusammen ins Westpfalzstadion ein und präsentieren ihre farbenfrohen selbst gestalteten Trikots, Plakate und Fahnen.

Danach wird dann endlich gekickt. Deutschland (Sonnenfeld II), Weltmeister von 2010, muss in der Gruppe G gegen Portugal (Mittelbach), Ghana (GS Einöd) und die USA (Sonnenfeld III) ran. In das Trikot des "echten" Weltmeisters von Südafrika, das Team der Spanier, schlüpfen die Kicker der Grundschule Kirrberg in der Gruppe B. Sie bekommen es in der Vorrunde mit den Niederlanden (Thomas-Mann-Schule II), Chile (Sonnenfeld I) und der Hilgardschule I, die für Australien auf Torejagd geht, zu tun.

Die Gruppenspiele dauern bis zirka 12.30 Uhr. Direkt im Anschluss folgt das Achtelfinale, Viertelfinale (13.20 Uhr), die beiden Halbfinalpartien (13.50 Uhr) und das Spiel um Platz drei (14.10 Uhr). Richtig spannend wird es dann um 14.30 Uhr, wenn im Endspiel der neue Mini-Weltmeister ermittelt wird. Welche Schule wird in diesem Jahr den goldenen WM-Pokal bei der Siegerehrung in die Höhe recken?

Zum Thema:

Auf einen BlickGruppeneinteilung der Mini-WM: Gruppe A: Breitwiesenschule (Brasilien), Pestalozzischule I (Kroatien), Beeden (Mexiko), Bruchhof II (Kamerun). Gruppe B: Kirrberg (Spanien), Thomas-Mann-Schule II (Niederlande), Sonnenfeld I (Chile), Hilgardschule I (Australien). Gruppe C: Dellfeld II (Kolumbien), Maßweiler (Griechenland), Contwig II (Elfenbeinküste), Luitpoldschule (Japan). Gruppe D: Hornbach (Uruguay), Thomas-Mann-Schule I (Costa Rica), Bechhofen (England), Sechsmorgenschule (Italien). Gruppe E: Bruchhof I (Schweiz), Rieschweiler II (Ecuador), Albert-Schweitzer-Schule (Frankreich), Pestalozzi II (Honduras) Gruppe F: Wiesbach (Argentinien), Rieschweiler I (Bosnien-Herzegowina), Contwig I (Iran), Thaleischweiler (Nigeria). Gruppe G: Sonnenfeld II (Deutschland), Mittelbach (Portugal), Einöd (Ghana), Sonnenfeld III (USA). Gruppe H: Dellfeld I (Belgien), Rimschweiler (Algerien), Hilgardschule II (Russland), Breitwiesenschule II (Südkorea). maw

 Torhüter Nico Hunsicker wurde mit der Thomas-Mann-Schule (Slowakei) Vierter bei der Mini-WM. Foto: mw/pma
Torhüter Nico Hunsicker wurde mit der Thomas-Mann-Schule (Slowakei) Vierter bei der Mini-WM. Foto: mw/pma FOTO: mw/pma