| 00:00 Uhr

„Wir werden alles versuchen, in die Oberliga aufzusteigen“

 Trainer Emich bereitet den FSV auf die Rückrunde vor. Foto: mh/pma
Trainer Emich bereitet den FSV auf die Rückrunde vor. Foto: mh/pma FOTO: mh/pma
Jägersburg. Die Saarlandliga-Fußballer des FSV Jägersburg können auf eine ziemlich perfekte Vorrunde zurückblicken. Nach 19 Spieltagen führt die Mannschaft von Trainer Marco Emich mit 39 Punkten vor dem SV Bübingen (37 Zähler) sowie dem SV Auersmacher (34) die Tabelle an. sho

"Ich denke, dass wir zum jetzigen Zeitpunkt schon verdient die Tabelle anführen. Vor allem die drei letzten Spiele waren noch einmal gut gelaufen", sagt Emich. So hatten die Nordhomburger zunächst beim 3:3 in Bübingen einen 0:3-Rückstand aufgeholt, um anschließend den VfL Primstal zu Hause mit 4:3 zu bezwingen und dann souverän mit 3:0 beim SC Halberg Brebach zu gewinnen.

Allerdings gab es aus Sicht des erfahrenen Trainers auch einige Partien, in denen seine Mannschaft nicht ihr vorhandenes Potenzial abrufen konnte. Er erinnert in diesem Zusammenhang an die überraschende 1:4-Pleite beim abgeschlagenen Schlusslicht SVGG Hangard, die 1:5-Klatsche in Primstal, das 1:1 bei der SG Saubach oder auch die 2:3-Heimniederlage gegen die Sportfreunde Köllerbach. "Eigentlich weiß ja meine Mannschaft, dass man in dieser Liga jedes Spiel voll konzentriert angehen muss, aber einige Male ist es uns eben dann doch nicht gelungen", meint Emich. Derzeit laufen zwischen dem Vorstand und ihm die Vertragsverhandlungen für die kommende Spielzeit - es wäre dann die bereits 14. Saison des Übungsleiters beim FSV in Serie.

Personelle Veränderungen des Kaders sind in der Winterpause nicht geplant. Und zur weiteren Zielsetzung meinte der Trainer: "Wenn du nach 19 Spieltagen Tabellenführer bist, kannst du natürlich nicht verkünden, du willst am Ende Sechster werden. Wir werden jetzt alles versuchen, in die Oberliga aufzusteigen, wenn es auch diesbezüglich keinerlei Druck von Vorstandsseite aus gibt."

Mit einer "intensiven und konzentrierten Vorbereitung" will der frühere Spieler von Borussia Neunkirchen die Grundlage zum Erreichen dieses Ziels legen. Trainingsbeginn im Alois-Omlor-Sportpark ist am Montag, 19. Januar. "Wir werden die Planungen bezüglich der Vertragsverlängerungen und eventuellen Neuzugängen zweigleisig gestalten. Schließlich könnte es ja sein, dass der Aufstieg erst spät entschieden wird - eventuell sogar erst in einer Relegationsrunde", erklärt Emich, der aber - "egal in welcher Liga" - mit dem Großteil des jetzigen Kaders weiter zusammenarbeiten will. "Schließlich hätten sich das die Jungs bei einem Aufstieg auch verdient. Und wenn wir es nicht schaffen sollten, weiß ich dennoch, dass dieser Kader über eine gute Qualität verfügt."

Die anstehende Hallenrunde steht beim FSV-Coach dieses Mal nicht so im Fokus, auch wenn das Finalturnier im benachbarten Sportzentrum Homburg-Erbach stattfindet. Allerdings hofft Marco Emich darauf, am Samstag und Sonntag, 10./11. Januar, im Erbacher Sportzentrum den Homburger Stadtmeister-Titel einzufahren.

Den hatte im vergangenen Jahr überraschend der damalige A-Kreisligist Genclerbirligi Homburg dem favorisierten Saarlandligisten im Finale weggeschnappt.

Zum Thema:

Auf einen BlickDer Winterfahrplan:Teilnahme an Masters-Qualifikationsturnieren: SVGG Hangard (20./21. Dezember), SV Reiskirchen/SG Erbach (28. Dezember) und SV Bexbach (17./18. Januar). Außerdem beteiligt sich der FSV am 10. und 11. Januar an den Homburger Stadtmeisterschaften. Geplante Testspiele: Beim SVN Zweibrücken (Samstag, 24. Januar, 15 Uhr), beim FC Hertha Wiesbach (Mittwoch, 28. Januar, 19 Uhr), zu Hause gegen den TuS Steinbach (Samstag, 31. Januar, 15 Uhr), daheim gegen den SV Klarenthal (Samstag, 7. Februar, 15 Uhr) sowie gegen die SV Elversberg II (Samstag, 14. Februar, 15 Uhr; Ort noch offen). sho