| 00:00 Uhr

„Wir sind auf dem richtigen Weg“

 Trotz der letztlich klaren Niederlage war VTZ-Trainer Marek Galla (mit Ball) am Ende nicht unzufrieden mit seinem Team. Foto: Schwarz/pma
Trotz der letztlich klaren Niederlage war VTZ-Trainer Marek Galla (mit Ball) am Ende nicht unzufrieden mit seinem Team. Foto: Schwarz/pma FOTO: Schwarz/pma
Zweibrücken. Die zweite Mannschaft der VTZ Saarpfalz hat ihr erstes Spiel in der Verbandsliga verloren. Ersatzgeschwächt hatte sie im schweren Auswärtsspiel bei der HSG Spiesen-Elversberg von Anfang an kaum eine Chance. jad

Nicht weniger als sechs Spieler standen Trainer Marek Galla gar nicht oder nur eingeschränkt zur Verfügung. Trotzdem sah er auch viel Positives von seiner Mannschaft. Von Anfang hatte die VTZ gegen die gute Abwehr der Gastgeber ihre Probleme. Wenn man bedenkt, dass mit Nils Kawolus ein ehemaliger Torhüter der 3. Liga im Tor der HSG steht, wundert es auch nicht wirklich, dass jedes Tor mit viel Arbeit verbunden war. So schwach sie auch phasenweise im Angriff agierten, so stark war die Abwehr in der ersten Halbzeit. Nach einigen Fehlwürfen und technischen Fehlern musste man einige Gegenstöße hinnehmen. Die Hausherren hatten dennoch in Halbzeit eins so ihre Mühe mit der Zweibrücker Deckung, wenn der Torerfolg nicht über den Gegenstoß erzielt wurde. Doch auch die gute Deckung konnte nicht verhindern, dass die HSG Spiesen-Elversberg nach dem zwischenzeitlichen 6:3 sich unaufhaltsam auf 12:5 absetzen konnte. Ein Debakel schien sich schon anzubahnen. Die letzten Minuten der ersten Hälfte aber besannen sich die Jungs von Coach Marek Galla wieder mehr auf ihre Stärken und konnten auch im Angriff wiederholt Akzente setzen. Bis zur Halbzeit wurde das Ergebnis etwas freundlicher gestaltet. Mit 13:9 für die Gastgeber wurden die Seiten gewechselt. Trotzdem sah Marek Galla durchaus Positives. "Die erste Halbzeit war gut, teilweise sehr gut sogar. Die Jungs haben, solange die Kraft vorhanden war, gut mithalten und super gekämpft."

Die Geschichte der zweiten Halbzeit ist schnell erzählt. Der Mangel an fitten und belastbaren Spielern machte sich mit zunehmender Spieldauer immer mehr bemerkbar. Die Truppe der HSG um Spielertrainer Klaus-Peter Weinert konnte sich weiter absetzen. Die Gegenwehr der VTZ II nahm von Minute zu Minute ab. Bitter in dieser Hälfte war, dass Marcel Kaufeld nach einem Allerweltsfoul zu Unrecht zehn Minuten vor Schluss die Rote Karte sah. Am Ende freuten sich die Gastgeber über einen ungefährdeten 30:18-Heimsieg. Doch aufseiten der VTZ war man nicht gänzlich unzufrieden. "Alle Spieler haben bedingungslos gekämpft und sich in den Dienst der Mannschaft gestellt. Obwohl wir so hoch verloren haben, hat es trotzdem Spaß gemacht", zeigte sich Routinier Holger Stepp positiv gestimmt. Auch Marek Galla sah es ähnlich. "Sie haben alles gegeben. Die Jungs sind auf dem richtigen Weg."

Am Samstag geht es für die Zweite in das erste Heimspiel der Saison. Mit der HF Illtal II ist eine junge Mannschaft zu Gast, die am ersten Spieltag einen klaren Sieg über Dillingen/Diefflen feiern konnte. Die Partie, die um 16 Uhr in der Westpfalzhalle angepfiffen wird, ist das Vorspiel für die erste Mannschaft, welche dann um 18 Uhr auf die SG Saulheim trifft.

Tore für die VTZ: Franz Lohrum 5, Philipp Walter 4, Marcel Kaufeld 4/3, Michel Kaufmann 3, Tim Huber 2.