| 00:00 Uhr

„Wir haben etwas gutzumachen“

 Die VTZ Saarpfalz ist gegen den TV Offenbach auf die Treffischerheit von Raimonds Trifanovs angewiesen. Zuletzt hakte es bei den Zweibrückern in der Offensive. Foto: Schwarz
Die VTZ Saarpfalz ist gegen den TV Offenbach auf die Treffischerheit von Raimonds Trifanovs angewiesen. Zuletzt hakte es bei den Zweibrückern in der Offensive. Foto: Schwarz FOTO: Schwarz
Zweibrücken. Die Handballer der VTZ Saarpfalz empfangen am Sonntag den TV Offenbach. Mit dem Tabellenachten ist einer der Verfolger zu Gast in der Westpfalzhalle. Die Zweibrücker wollen Zuschauer für das letzte Heimspiel entschädigen. Kathrin Dauenhauer

Die letzten Wochen sind alles andere als rosig für die Oberliga-Handballer der VTZ Saarpfalz. Gegen den TV Offenbach steht das Team bereits unter Zugzwang. Bei einer weiteren Niederlage droht die VTZ, den Anschluss an das obere Tabellendrittel zu verlieren.

"Uns erwartet wieder eine schwierige Aufgabe", ist sich VTZ-Trainer Mirko Schwarz bewusst. Zumal sein Team auf eine 3-2-1-Abwehr trifft, die sie so in dieser Saison noch nicht hatte. Darauf müssen sich die Rosenstädter erst einmal einstellen. "Offenbach ist sehr lauffreudig und aggressiv", erklärt Schwarz weiter und betont dass vor allem das Zusammenspiel mit dem Kreisläufer unterbunden werden müsse.

Die VTZ hat derzeit viele angeschlagene Spieler in den eigenen Reihen. Das macht es schwer, sich optimal auf die anstehende Partie vorzubereiten. "Von der Einstellung und vom Willen kann man der Mannschaft nichts vorwerfen", betont Schwarz. Der Zweibrücker Trainer ist sich sicher, dass sich die Spieler, die auflaufen, für das Team zerreißen werden. "Wir haben wegen dem letzten Heimspiel noch etwas gut zu machen und wollen zeigen, dass wir das auch besser können", sagt Schwarz.

Die Marschroute ist klar: Die VTZ will zwei Punkte einfahren. Abzuwarten bleibt, wer spielt und wie fit das derzeitige Personal der Zweibrücker Mannschaft ist. Mirko Schwarz will keine Ausreden zählen lassen und fordert völlige Fokussierung auf die Partie, um die gewonnenen Punkte aus Bingen zu vergolden, sonst sei dort der Kampf sinnlos gewesen.

Am Sonntag steht ab 17 Uhr das Zweibrücker Stadtderby der beiden Zweitvertretungen auf dem Programm. Für beide Mannschaften ist der Start in die Saison alles andere als optimal verlaufen. Sowohl der SV als auch die VTZ kämpfen um ihre ersten Punkte. Die Zuschauer dürfen sich auf eine spannende Partie freuen.

Die VTZ III empfängt an diesem Sonntag den bisher ungeschlagenen Tabellenersten Birkenfeld/Nohfelden. Keine leichte Aufgabe für die Gastgeber, die in drei Spielen erst einen Sieg einfahren konnten. Los geht es um 20 Uhr in der heimischen Westpfalz-Halle.