| 22:49 Uhr

Fußball-Pfalzligen
Wiedersehen in Rimschweiler

B-Klasse West. Spitzenduell der C-Klasse West: Trainergespann des TuS mit Contwiger Vergangenheit.

Der SV Martinshöhe ließ es am vergangenen Sonntag beim 10:1-Sieg gegen den SC Stambach richtig krachen. Schon zuvor gab es gegen den SVN Zweibrücken (7:1) und Höhmühlbach (4:1) klare Siege. Aber insgesamt liegt Martinshöhe doch hinter den Erwartungen zurück. Auch wegen der Auswärtsschwäche. Das soll sich nach Ansicht des Trainers Christian Meier am Sonntag, 14.30 Uhr, beim PSV Pirmasens ändern. Aus einer sicheren Abwehr will der SV Martinshöhe auf Sieg spielen.

Spitzenreiter TSC Zweibrücken II spielt bereits am Samstag, 18 Uhr, in Höhmühlbach. Verfolger Althornbach hat am Sonntag, 14.30 Uhr, den SV Großsteinhausen II zu Gast, der auf leisen Sohlen auf den fünften Platz geschlichen ist.

Zum Gipfeltreffen empfängt der TuS Rimschweiler am Sonntag, 14.30 Uhr, auf dem Hartplatz den Tabellendritten SV Contwig II. Gipfeltreffen? „Wenn mir das vor der Runde jemand gesagt hätte, hätte ich ihn für verrückt erklärt“, meint der Trainer des TuS, Marco Schwarz. Der TuS nimmt in dieser Saison nach fünf Jahren erstmals wieder mit einer eigenen Mannschaft am Spielbetrieb teil.



„Die Mannschaft ist heiß auf das Spitzenspiel“, schildert Schwarz die Stimmung im Team. „Das müssen wir im Spiel auch an den Tag legen.“ Wobei nach Auffassung des Rimschweiler Trainers Contwig Favorit sei. „Die stehen auch mehr unter Druck. Die wollen aufsteigen.“ Mit kämpferischem Einsatz möchte Rimschweiler die spielerischen Vorteile der Contwiger dagegenhalten. Für das Rimschweiler Trainergespann Schwarz und Andreas ist es ein besonderes Spiel. Beide haben eine Contwiger Vergangenheit als Spieler und als Trainer.

Zum Trainer der Contwiger Stefan Kehl sogar eine ganz besondere: „Die beide waren meine Jugendtrainer“, sagt Stefan Kehl. Doch beim Wiedersehen würden keine Geschenke verteilt. „Wir werden auf Sieg spielen, um vorne dran zu bleiben.“ Durch die vielen jungen Spieler habe man einen breiten Kader. Die zweite sei ein „Sprungbrett“ für die jungen Spieler. „Das läuft richtig gut.“

Zu einem Verfolgerduell kommt es am Sonntag 13 Uhr, an der Ixheimer Römerstraße. Die zweite Mannschaft des SVI ist nach einem Durchhänger wieder in Reichweite der Spitze gerückt. „Das sieht gut aus und wir wollen unter die ersten vier kommen“, sagt Trainer Oliver Schneider. Gleichwohl schiebt er der SG Battweiler-Reifenberg II die Favoritenrolle zu.

„Wir wollen gewinnen“, macht Battweilers Trainer Daniel Lenhard keinen Hehl aus einem Ziel. Wobei es für seine Mannschaft eine Umstellung auf ein Spiel mit neun Mann ist. „Die Ixheimer sind darauf eingespielt“, betont er.