| 23:05 Uhr

Wertvolle Tipps vom Reitprofi bekommen

 Jannis Drewell unterstützt Tanja Hofer beim Handstand. Foto: cvw
Jannis Drewell unterstützt Tanja Hofer beim Handstand. Foto: cvw FOTO: cvw
ZWEIBRÜCKEN Vor allem den Aufsprung und Schwungübungen wie die Schere hatten sich die Teilnehmer an dem Kader-Pflichtlehrgang mit Jan Drewell am Wochenende im Landgestüt Zweibrücken ausgewählt. "Es war ein reiner Pflichtlehrgang, denn letztendlich entscheidet eine Top-Pflicht über eine gute Platzierung", erklärte Sandra Schwebius, Trainerin der gastgebenden VRG Südwestpfalz. Diese profitierte mit der A-Mannschaft auf M-Niveau sowie ihren beiden Nachwuchs-Reiterinnen Tanja Hofer und Isabelle Reitnauer auf L-Niveau von den Argusaugen des mehrfachen Deutschen Meisters und WM-Bronzegewinners 2016. Cordula Waldow

ZWEIBRÜCKEN Vor allem den Aufsprung und Schwungübungen wie die Schere hatten sich die Teilnehmer an dem Kader-Pflichtlehrgang mit Jan Drewell am Wochenende im Landgestüt Zweibrücken ausgewählt. "Es war ein reiner Pflichtlehrgang, denn letztendlich entscheidet eine Top-Pflicht über eine gute Platzierung", erklärte Sandra Schwebius, Trainerin der gastgebenden VRG Südwestpfalz. Diese profitierte mit der A-Mannschaft auf M-Niveau sowie ihren beiden Nachwuchs-Reiterinnen Tanja Hofer und Isabelle Reitnauer auf L-Niveau von den Argusaugen des mehrfachen Deutschen Meisters und WM-Bronzegewinners 2016.

Schnell war zu merken: Jannis Drewell weiß ganz genau, worauf die Wettkampf-Richter schauen und welche scheinbaren Kleinigkeiten wertvolle Punkte bringen - oder auch kosten können. "Stell dich mal selbst nach links, so wie dein Pferd", forderte der Profi Tanja Hofer auf. Anschaulich erklärte er der 15-Jährigen die Auswirkung auf ihre Schulerhaltung und die Wirkung bei den Richtern. Außerdem gab er wertvolle Ratschläge, mit welchen kleinen Korrekturen sich persönliche physische Gegebenheiten ins rechte Licht setzen lassen. Trainer Drewell korrigierte auf hohem Niveau, feilte an den obersten Notenzehnteln. Auch über den korrekten Drehzeitpunkt bei der Schere herrschte im Anschluss Klarheit statt Unsicherheit.

Ebenso glücklich war das Doppel Mara Marschall (Homburg) und Jasmin Glahn (Kleinbundenbach), die in diesem Jahr für Ingelfingen starten. "Wir haben viele hilfreiche Tipps mitgenommen!" auch hier lag der Schwerpunkt bei Schwüngen, Schere vorwärts und rückwärts eingegangen sowie auf Fahne und Aufgängen. "Jan ist auf jeden individuell eingegangen und hat super Übungen mitgegeben, mit denen wir jetzt im Training gut weiter arbeiten können", lobte das Duo. Auch Jannis Drewell bestärkte jede Verbesserung und jeden guten Ansatz. Er war mit der Leistung der Teilnehmer in Zweibrücken durchweg sehr zufrieden.