| 00:00 Uhr

Weltmeister von morgen gesucht

 Salome Schier (LAZ) siegte in ihrer Altersklasse. Foto: pmz/kruber
Salome Schier (LAZ) siegte in ihrer Altersklasse. Foto: pmz/kruber FOTO: pmz/kruber
Zweibrücken. Beim 3. Stabhochsprungtag des LAZ Zweibrücken hatten erneut viele Talente die Gelegenheit, wichtige Wettkampferfahrungen zu sammeln. Gerade für die ganz jungen Sportler ist dieses Event eine Möglichkeit, um das im Training erlernte unter Wettkampfbedingungen zu testen. Christian Angel

Eines dieser Talente ist die neunjährige Mareike Beyerlein. Vor zwei Wochen bestritt sie ihren ersten Wettkampf, war aber so nervös, dass sie bereits an der Anfangshöhe scheiterte. Am Freitag machte sie es dann viel besser und stellte eine erste persönliche Bestleistung von 1,60 Metern auf. Mareike kam im August 2013 zum LAZ, nachdem ihre Familie aus Norddeutschland in die Pfalz gezogen war, auch ihre beiden älteren Schwestern sind im Verein. Seit zwei Monaten trainiert sie in der Trainingsgruppe des LAZ-Vorsitzenden Bernhard Brenner. "Vorher habe ich alle möglichen anderen Sportarten ausprobiert, aber Stabhochsprung macht mir sehr viel Spaß", sagt sie.

Noch nicht ganz so lange dabei ist Helena Noll, die erst im vergangenen Monat zum Verein gestoßen ist. "Ich bin einfach mal mit einer Freundin ins Training gegangen und es hat mir direkt sehr viel Spaß gemacht", erklärt sie. In der kurzen Zeit hat die Zwölfjährige bereits eine Bestleistung von 1,90 m aufgestellt, die sie am Freitag nochmals bestätigen konnte. In der Altersgruppe U14 reichte das zu Platz drei hinter Salome Schier und Anne Cassel (je 2,60 m). Bei der U16 siegte Lee Wegener mit 3,00 m vor Freyja Fremgen (2,70 m) und die U12 gewann Larissa Schwendler (2,30 m) vor Leah Rosar (1,90 m).

Bisher noch keinen Stabhochsprungwettkampf bestritten hat Juana Hänisch, die seit 2010 im Verein ist. Auch sie ist neu in der Trainingsgruppe von Bernhard Brenner. Vorher hatte sie hauptsächlich Sprint trainiert (Bestleistung 60 m: 8,00 sec.), Stabhochsprung macht ihr aber bis jetzt auch sehr viel Spaß. Für die Zukunft hält sie sich aber noch offen, welche Sportart sie weiter betreibt. "Mal schauen, was besser klappt", sagt sie dazu.

Ebenfalls neu bei Brenner sind Luis Abel, Jannis Heintz und Jakob Legner. Die drei Zehnjährigen übersprangen jeweils 1,80 m. Luis trat dem LAZ 2009 bei, er betrieb bis vor zwei Monaten hauptsächlich Dreikampf, hat in der kurzen Zeit, in der er mit dem Stab trainiert, schon mehrfach seine Bestleistung von 1,80 m bestätigt.

In große Fußstapfen tritt Jannis Heintz, dessen Vater ebenfalls für das LAZ aktiv war und mit 19 Jahren die 100 Meter in 10,5 sec. lief. "Sprint mache ich deswegen auch sehr gerne, aber Stabhochsprung ist auch cool", meint er. Vereinsmitglied ist Jannis dank seines Vaters bereits, seit er knapp zwei Jahre alt war.

Jakob Legner ist noch nicht ganz so lange dabei (Sommer 2013), hat aber mit 1,90 m den besten Hausrekord des Trios vorzuweisen. Vorher betrieb auch er Dreikampf. "Stabhochsprung gefällt mir aber jetzt schon besser", gesteht er. Außerdem spielt Jakob noch Fußball beim SV Ixheim, auf welchen Sport er sich in der Zukunft festlegen wird, will er jetzt aber noch nicht entscheiden.

"Bei den Athleten in diesem jungen Alter machen wir hauptsächlich Grundlagentraining und sehen dann später, wer das Zeug hat, im Stabhochsprung etwas zu erreichen. Wer weiß, vielleicht ist ja ein neuer Raphael Holzdeppe dabei", erklärt Brenner den Umgang mit den jungen Talenten. Gerade für die ganz Kleinen seien Veranstaltungen wie der Stabhochsprungtag natürlich eine schöne Gelegenheit, erste Erfahrungen zu sammeln.

Während Luis, Jakob und Jannis die einzigen Starter in der Altersklasse U12 waren, siegte bei der U14 Robin Crauser (3,00 m) vor Muhib Sadig (2,70 m) und Tristan Mayer (2,10 m). Alexander Jung konnte sich mit 3,90 m bei der U16 durchsetzen, auf den Plätzen landeten Jonas Klein (3,30 m), Nicolas Hasselbach (3,10 m) und Jona Baumann (2,60 m). Die U18 war dieses Mal eine einseitige Angelegenheit. Lars Voigt übersprang 3,90 m, Niklas Cassel und Fahad Sadig brachten jeweils keinen gültigen Versuch zustande. Dennis Semke (3,50 m) und Jan Rio Krause (4,20 m) waren die einzigen Starter in ihrer Altersklasse.

Zum Thema:

Auf einen BlickErgebnisse 3. Stabhochsprungtag des LAZ Zweibrücken :Mädchen:U 10 2005 - 2006: 1. Mareike Bayerlein, 1,60 m.U 12 2003 - 2004: 1. Larissa Schwendler, 2,30 m., 2. Leah Rosar, 1,90 m.U 14 2001 - 2002: 1. Salome Schier, 2,60 m., 2. Anne Cassel, 2,60 m., 3. Helena Noll, 1,90 m.U 16 1999 - 2000: 1. Lee Wegener, 3,00 m., 2. Freyja Fremgen, 2,70 m., 3. Paula Lapp, o.g. V.Jungen:U 12 2003 - 2004: 1. Luis Abel, 1,80 m., 2. Jannis Heintz, 1,80 m., 3. Jakob Legner 1,80 m.U 14 2001 - 2002: Robin Crauser, 3, 00 m., Muhib Sadig, 2, 70 m., Tristan Meyer, 2, 10 m.U 16 1999 - 2000: 1. Lars Voigt, 3,90 m., Alexander Jung, 3,80 m., 3. Jonas Klein, 3,30 m., 4. Nicolas Hesselbach, 3,10 m., 5. Jona Baumann, 2,60 m.U 18 1997 - 1998: Niklas Cassel und Fahad Sadig beide o. g. V.U 20 1995 - 1996: 1. Dennis Semke, 3,50 m.U 23 1993 - 1994: Jan Rio Krause, 4,20 m. red