| 21:12 Uhr

Zweibrücker Sommerrenntag
Weißmeier will an Erfolge anknüpfen

Auf insgesamt sieben Läufe können sich die Besucher am Sonntag beim Zweibrücker Sommerrenntag freuen. Ein Höhepunkt dürfte der Kampf um den Silbernen Bügel werden, der um 13.30 Uhr stattfinden soll.
Auf insgesamt sieben Läufe können sich die Besucher am Sonntag beim Zweibrücker Sommerrenntag freuen. Ein Höhepunkt dürfte der Kampf um den Silbernen Bügel werden, der um 13.30 Uhr stattfinden soll. FOTO: nos / Norbert Schwarz, Bildjournalist, Lindenstraae 10, 66484 Battwei
Zweibrücken. Der Zweibrücker Sommerrenntag beginnt wegen der Fußball-WM am Sonntag zwei Stunden früher. Von Norbert Rech

Auch wenn die deutsche Mannschaft längst die Heimreise hat antreten müssen, wollen sich an diesem Sonntag dennoch viele Menschen das Endspiel um die Fußball-Weltmeisterschaft anschauen. Um dem gerecht zu werden, hat sich der Rennverein Zweibrücken etwas einfallen lassen. Die Bahn öffnet bereits um elf Uhr ihre Tore und der letzte Startschuss für das finale Pferderennen wird gegen 15.30 Uhr fallen. Für die voll zahlenden Besucher wird zwischen elf Uhr und 13 Uhr ein Gutschein für eine Gulaschsuppe überreicht. Kinder und Jugendliche haben wie bisher freien Eintritt. Sie erhalten in diesem Zeitraum an der Kasse einen Bon für eine Bratwurst. Ermäßigte Karten werden nicht ausgegeben.

Natürlich stehen die Pferderennen im Mittelpunkt des Tages. So können sich die Zuschauer auf vier Galopprennen, zwei Trabrennen und einen Lauf zum Junior-Cup freuen. Es werden Sieg-, Platz-, Zweier-, Dreier- und Platzzwillingswetten angeboten. Einer der Höhepunkte wird mit Sicherheit wieder der Kampf um den Silbernen Bügel der Stadt Zweibrücken sein, der für 13.30 Uhr geplant ist. Unter anderem wollen hier Jockey Larissa Bieß auf dem zwölfjährigen Wallach Serko und Besitzertrainer Sven Schleppi mit seinem vierjährigen Wallach San Diego ihren Heimvorteil nutzen. Mit einem Preisgeld von insgesamt 3200 Euro ist das Rennen auch am höchsten dotiert. Der Großbundenbacher Besitzer Heinz Förch schickt im Preis der Edeka Ernst seine zehnjährige Stute Avantica Directa ins Rennen. Mit von der Partie ist auch der vierfache Sieger das April-Renntages Fabian Xaver Weißmeier. Er wird am Sonntag in drei Rennen versuchen, an diesen Erfolg anzuknüpfen. In Zweibrücken gibt es auch Punkte für den Besitzertrainer-Cup. Hier liegt Vorjahressieger Horst Rudolph mit bisher 19 Zählern in Führung.

Die Verantwortlichen des Rennvereins hoffen, dass auch diesmal wieder viele Besucher zur Rennbahn kommen werden – im Frühjahr waren es rund 4000 Pferdesportbegeisterte. Die Bahn befindet sich nach Angaben von Geschäftsführer Heinrich Schmahl im besten Zustand, was nicht zuletzt den Arbeitseinsätzen zu verdanken sei. Wegen der anhaltenden Dürre habe das Gras mehrfach bewässert werden müssen.