| 23:40 Uhr

Pferdesport
Walshausen freut sich schon auf Neuauflage

Noelle Heil gewann mit Birkenhof’s ganz souverän den Stilgeländewettbewerb.
Noelle Heil gewann mit Birkenhof’s ganz souverän den Stilgeländewettbewerb. FOTO: Cordula von Waldow
Walshausen. Das erste WBO-Reit- und Springturnier, das der RSC Walshausen auf breitensportlicher Ebene ausrichtete, ist eingeschlagen wie eine Bombe. Das VIP-Zelt am Abreiteplatz war am Sonntag voll besetzt, der großzügige Springplatz auf der Koppel dicht umsäumt. Von Cordula von Waldow

„Das Turnier hat fast Dorffest-Charakter“, bestätigte Turnierleiterin Kerstin Müller, „überwältigt von dem Ansturm“. Immer wieder hielten Passanten, Fahrradfahrer, sogar ein Oldtimer an und schauten dem sportlichen Treiben mit gut besetzten Starterfeldern zu.

Da das Traditionsturnier des Vereins für Vielseitigkeitsreiten Saarpfalz auf der Zweibrücker Rennwiese in diesem Jahr ausfällt, hat Walshausen die regionale Lücke geschlossen. Mit der kombinierten Prüfung analog zu einer Vielseitigkeitsprüfung auf Dressur, Stilspringen und Stilgeländeritt lockte zahlreiche Buschreiter aus dem Saarland, die bei Pferdewirtschaftsmeisterin Kerstin Müller trainieren, nach Walshausen. Eine Trennung der einzelnen Wettbewerbe nach Altersklassen in der Platzierung ermutigte auch ambitionierte Freizeitreiter oder Spätberufene, ihre Leistungen unter Turnierbedingungen unter Beweis zu stellen. Insbesondere in den Springprüfungen überzeugten die Amazonen. Die 35-jährige Anna Blumenthal vom RFV Gossersweiler-Stein gewann die kombinierte Prüfung der Ü25-Reiter mit der Zweibrücker Stute Charlie nach Siegen in allen Teilprüfungen mit Wertnoten von 8,5 in beiden Springwettbewerb souverän mit 29,060 Punkten vor Lara Marker (Heimkirchen, 28,200). Kerstin Hess vom gastgebenden Verein wurde mit ihrer Zweibrücker Stute Darca Lee mit zwei Platzierungen in Dressur und Springen Achte. Im Gelände war sie ausgeschieden. Dirk Schunck vom Pfälzer Pony RFV Thaleischweiler-Fröschen gewann mit dem selbst gezogenen Daiqiri Legend Bronze im Geländereiterwettbewerb mit der Wertnote 7,9. Vereinskameradin Rebecca Steck gewann mit Roger Silber im Geländewettbewerb der U25. Die strahlenden Siegerinnen der U25 in Parcours- und Geländespringen kamen vom RFV Zweibrücken. Noëlle Heil (21) erhielt für ihren ersten Geländeritt mit Birkenhof‘s die tolle Wertnote 8,5. Saskia Lang (22) schied zwar nach ihrem souveränen Sieg im Stangenparcours im Gelände aus, weil ihr Graf Gambit dreimal verweigerte, kam mit guten Dressurleistungen jedoch auf den Silberrang in der kombinierten Wertung.
Für die Gastgeber steht nach dem Erfolg fest: Es wird auch im nächsten Jahr ein Turnier geben. „Wir haben viele Ideen“, sagt Müller. Einen Tag lang soll erneut der Reiternachwuchs im Mittelpunkt stehen. Für den Sonntag kann sich die Reiterin neben Gelände-Einstiegsprüfungen auch eine Vielseitigkeit bis Klasse A vorstellen.