| 20:37 Uhr

Handball-Saarlandliga
VTZ-Zweite geht auch beim TVN leer aus

Niederwürzbach. Handball-Saarlandliga: Die Niederwürzbacher setzen sich gegen das Schlusslicht mit 31:19 souverän durch – und feiern damit den dritten Sieg in Serie.

Die zweite Mannschaft der VT Zweibrücken-Saarpfalz kommt von der Auswärtspartie beim TV Niederwürzbach mit leeren Händen zurück. Beim 31:19 (13:8)-Heimsieg über die Saarpfälzer zeigte der amtierende Meister der Handball-Saarlandliga eine konzentrierte Vorstellung und ließ den Gästen nicht den Hauch einer Chance. Von der ersten Sekunde an ließ die Mannschaft von TVN-Trainer und Ex-VTZ-Coach Christian Schöller nichts anbrennen und dominierte die Partie gegen das Schlusslicht nach Belieben. Bester Zweibrücker Werfer war Kreisläufer Aaron Braun mit sechs Treffern.

Schon um Vorfeld konnten nur die größten Optimisten von einem Zweibrücker Punktgewinn in Niederwürzbach träumen. Denn viel klarer konnte die Rollenverteilung kaum sein. Während die Würzbacher in Bestbesetzung antreten konnten, musste VTZ-Coach Marek Galla auf gleich drei Akteure aus der ersten Sieben verzichten. Somit war schon vor der Partie relativ klar, wohin die Reise gehen würde. Der Gastgeber zeigte dementsprechend auch schon von der ersten Sekunde an, wer der Herr im Haus ist, und legte sehr druckvoll los. In der siebten Minute führte der TVN bereits mit 4:1 und ließ auch in der Folge nicht locker. Nach dem TVN-Treffer zum 11:3 versuchte Galla, seine Mannschaft mit einer Auszeit wieder in die Spur zu bringen. Das gelang zunächst nicht wirklich. Denn die Gastgeber hielten den Acht-Tore-Vorsprung (13:5, 26.). Schöller gab jetzt seiner ersten Garde eine Verschnaufpause und wechselte munter durch. Die Zweibrücker nutzten dies bis zur Halbzeit prompt aus und verkürzten auf 8:13.

Angetrieben von der kleinen Aufholjagd starteten die Rosenstädter gut in die zweite Hälfte. Nach Treffern von Aaron Braun und Jaroslav Dobrovodsky kamen sie gar auf 10:13 (32.) heran. Mit ordentlich Wut im Bauch machte sich der TVN nun aber darauf, die Partie frühzeitig zu entscheiden. Nach einem Sechs-Tore-Lauf führte der Favorit mit 19:10 (39.), was schon die Vorentscheidung bedeutete. In der Folge ließen die Hausherren nicht mehr locker und bauten ihren Vorsprung immer weiter aus. Zehn Minuten vor dem Ende führten sie nach einem Doppelpack von Rückraumspieler Maximilian Bölke, der einmal mehr mit acht Treffern bester Werfer seines Teams war, mit 26:14. Am Ende feierten die Niederwürzbacher einen souveränen Heimerfolg, der den dritten Sieg in sieben Tage bedeutete.



Am kommenden Sonntag empfängt die Oberliga-Reserve der VTZ den TV Merchweiler, der weiterhin in Abstiegsgefahr schwebt und dringend weitere Punkte für den Klassenverbleib braucht.