| 20:08 Uhr

Handball-Oberliga
VTZ siegt dank Steigerung in Hälfte zwei

Mannschaftskapitän Philipp Wiese verhalf der VT Zweibrücken mit seinen sieben Treffern als bester Werfer zum Auswärtssieg in Offenbach.
Mannschaftskapitän Philipp Wiese verhalf der VT Zweibrücken mit seinen sieben Treffern als bester Werfer zum Auswärtssieg in Offenbach. FOTO: nos
Offenbach. Deutlicher 28:18-Erfolg im zweiten Saisonspiel der Oberliga-Handballer beim Aufsteiger TV Offenbach.

Der Saisonstart ist gelungen: Im zweiten Spiel haben die Oberliga-Handballer der VT Zweibrücken den zweiten Sieg gelandet. Am Sonntagabend setzte sich die Mannschaft auswärts beim Aufsteiger TV Offenbach verdient mit 28:18 (12:10) durch. Vor allem in der Abwehr überzeugten die Gäste. Bester Schütze der Zweibrücker war Kapitän Philip Wiese mit sieben Treffern. Trainer Danijel Grgic sprach von einer reifen Mannschaftsleistung.

„Gerade am Anfang war es das erwartet schwere Auswärtsspiel. Wir wussten, dass wir die Partie nicht in der ersten Halbzeit würden gewinnen können“, sagte der VTZ-Coach und sollte sich mit dieser Prognose nicht täuschen. Das Spiel war noch keine Minute alt, da führten die Gastgeber bereits mit 2:0, ehe Kreisläufer Wladislaw Kurotschkin den ersten Treffer für die VTZ markierte. In der Folge blieben aber weiterhin erst mal die Hausherren am Drücker und führten nach einem Treffer Felix Kunz mit 5:4 (9.). Langsam aber sicher fanden die Rosenstädter immer besser in die Partie und gingen ihrerseits nach einem Siebenmetertreffer von Martin Mokris erstmals mit 6:5 in Führung. Wenig später konnte die erste Zwei-Tore-Führung herausgeworfen werden (6:8, 15.). Diesen Vorsprung verteidigten die Saarpfälzer bis zum Halbzeitpfiff, auch, wenn sie sich immer noch schwer taten. „Offenbach hat eine gute Mannschaft und zwei sehr starke Torhüter, die hinter ihrer starken 6:0-Deckung einiges entschärfen. Bei uns war ich gerade am Anfang nicht ganz glücklich mit der Defensive. Auch Yannic Klöckner bekam in der ersten Halbzeit kaum eine Hand an den Ball“, kritisierte Grgic die erste Halbzeit, obwohl seine Jungs lediglich zehn Treffer hinnehmen mussten.

Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischten erneut die Gastgeber. Nach drei Toren in Folge gingen sie durch Felix Kunz erneut mit 13:12 in Führung (35.). Das sollte aber auch die letzte für die Hausherren in dieser Partie sein. Die VTZ übernahm nun das Kommando und führte nur fünf weitere Minuten später mit 16:13. Die Kräfte der Gastgeber ließen jetzt immer mehr nach und die Zweibrücker Handballer spielten es jetzt im Stile einer Spitzenmannschaft runter. Vor allem über den Kreis nutzten sie ein ums andere Mal die sich ihnen bietenden Chancen. Nach dem Treffer von Rückraumspieler Tomas Kraucevicius zum 22:15 (52.) war die Partie entschieden. „In der zweiten Halbzeit hat mir unsere Abwehr besser gefallen und auch Yannic hat sich im Tor enorm gesteigert. Aber auch Philip Wiese hat heute erneut eine starke Partie gezeigt“, lobte Grgic seine zwei Asse. Am Ende gewann die VTZ auch in der Höhe verdient mit 28:18 und konnte sich über den zweiten Sieg im zweiten Spiel freuen.

„Hier so klar zu gewinnen und den TV Offenbach bei nur 18 Toren zu halten, ist nicht leicht und zeigt, wie gut die Leistung meiner Mannschaft war. Ich bin sehr zufrieden mit diesem Sieg“, sagte Danijel Grgic nach der Partie. Damit haben die Handballer der VTZ einen tollen Start in die Saison hingelegt und können mit einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein in die nächsten Partien gehen. Am kommenden Samstag dann erwarten sie die Sportfreunde Budenheim, die nicht unbedingt zu den Lieblingsgegnern der Zweibrücker gehören. Bereits eine Woche darauf fahren sie zur HSG Worms, die auch diese Saison zum Favoritenkreis um die Meisterschaft in der RPS-Handball-Oberliga gezählt wird.