| 22:38 Uhr

Handball-Saarlandliga
VTZ Saarpfalz II leistet sich zu viele Fehler

Homburgs Daniel Sorg (links) glänzte gegen die VTZ Saarpfalz II am Wochenende mit sechs Treffern.
Homburgs Daniel Sorg (links) glänzte gegen die VTZ Saarpfalz II am Wochenende mit sechs Treffern. FOTO: Martin Wittenmeier / maw
Zweibrücken. Handball-Saarlandliga: Tabellenführer HWE Homburg lässt Zweibrückern beim 35:22 keine Chance und steht kurz vor dem Titelgewinn. Von Jadran Pesic und Markus Hagen

Erwartungsgemäß hat zweite Mannschaft der VTZ Saarpfalz am Samstag ihr Heimspiel gegen den Spitzenreiter aus Homburg mit 22:35 (10:19) verloren. Von Beginn an zeigt die HWE Homburg, dass sie keineswegs gewillt war, das Schlusslicht der Saarlandliga auf die leichte Schulter zu nehmen. Durch diesen Sieg ist der HWE die Meisterschaft in der Saarlandliga kaum noch zu nehmen, denn bei drei verbliebenen Partien brauchen sie noch einen einzigen Punkt. Bester Zweibrücker Werfer war Rückraumspieler Philipp Mägel mit acht Treffern, für die HWE erzielte Lukas Glück sieben Tore.

Von der ersten Sekunde an hatten die Zweibrücker große Probleme mit der offensiven und sehr beweglichen Deckung der Gäste. Sichtlich beeindruckt von der Defensive des Spitzenreiters, leisteten sich die Hausherren viel zu viele einfache Fehler. Oft zu überhastet wurde der eigene Kreisläufer gesucht, was immer wieder zu Fehlpässen führte, die die Gäste gnadenlos ausnutzten. So lag die VTZ II nach etwas mehr als acht gespielten Minuten bereits mit 2:6 im Rückstand. In der Folge war die Partie verhältnismäßig ausgeglichen, aber auch nur, weil sich die Homburger Mannschaft um Spielertrainer Thomas Zellmer ebenfalls einige leichte Fehler erlaubt. Bis zum 9:13 in der 22. Minuten hielt das Schlusslicht gut mit, ehe der Spitzenreiter einen Gang hochschaltete. Bis zur Halbzeit bauten sie ihren Vorsprung vorentscheidend auf 19:10 aus.

Auch in der zweiten Halbzeit dominierten die Gäste die Partie fast nach Belieben, sollten aber was die eigene Chancenverwertung angeht etwas unkonzentriert werden, was aber auch an einer guten Leistung von VTZ-Torhüter Daniel Wenzel lag, der in der zweiten Halbzeit für Christian Ruppert kam. Kampf und Willen konnte man der VTZ II auch in der zweiten Hälfte keineswegs absprechen, doch gegen die HWE Homburg offenbarten sich immer wieder die eigenen Schwächen im Angriff. Da aber die Gäste jetzt munter durchwechselten und die eigene Abwehrarbeit etwas vernachlässigten, entwickelte sich eine muntere Partie mit vielen Torchancen. Über 27:15 und 30:19 gewann der Favorit am Ende mit 35:22. „Das war ein souveräner Sieg, der nie gefährdet und auch in der Höhe absolut verdient war“, zeigte sich HWE-Spielertrainer Thomas Zellmer angetan vom Auftritt seiner Mannschaft.



In der kommenden Woche geht es für die VTZ II nach Brotdorf. Spielbeginn am Samstag ist um 19.30 Uhr. Im Hinspiel konnten die Zweibrücker dem TuS ein Unentschieden abringen. Vielleicht ist auch am Samstag ein Punktgewinn machbar. Dafür muss allerdings die eigene Fehleranzahl deutlich minimiert werden.

Die HWE spielt am Samstag um 19.30 Uhr in der Robert-Bosch-Schule gegen die HG Saarlouis II. Bereits ein Punkt reicht der Spielgemeinschaft, die zum Saisonende aufgelöst wird und unter dem Dach des TV Homburg möglicherweise in die RPS-Oberliga aufsteigen wird, um auch rechnerisch den Titel in der Saarlandliga klar zu machen.