| 00:21 Uhr

Laufsport
26. Auflage des VTZ-Rosenlaufs startet morgen an der Festhalle

Skizze zum Rosenlauf 2018 in Zweibrücken
Skizze zum Rosenlauf 2018 in Zweibrücken FOTO: Pfälzischer Merkur
Zweibrücken. Strecken sind zehn oder fünf Kilometer lang. Alles spielt sich rund um die Gestütsallee ab.

Nach einer dreijährigen Pause findet am morgigen Mittwoch, 3. Oktober, wieder der traditionelle VTZ-Rosenlauf in Zweibrücken statt. Die Läufer können entweder zehn oder fünf Kilometer laufen, Start und Ziel ist an der Festhalle.

Der Startschuss durch die Zweibrücker Rosenkönigin Dina I. fällt  um zehn Uhr. Beim VTZ-Rosenlauf, der als Volkslauf ausgeschrieben ist und mit Unterstützung des Pfälzischen Merkur ausgerichtet wird, können Spitzenläufer und Hobbyläufer unabhängig von einer Mitgliedschaft in einem Verein mitmachen. Nachmeldungen sind am Veranstaltungstag bis 45 Minuten vor dem Start möglich. Die Startgebühr beträgt acht Euro.

Mitte der 1980er Jahre hob die VT Zweibrücken die Veranstaltung aus der Taufe. Schon wenig später gab es die erste Pause – bevor der Rosenlauf nach der Wiedervereinigung mit dem Tag der deutschen Einheit einen festen Termin fand. 2011 bis 2013 gab es dann die zweite Unterbrechung.



Unabhängig von Zeit oder Platzierung werden alle VTZ-Rosenläufer mit einer sehenswerten Strecke belohnt: Die fünf Kilometer lange Runde ist völlig flach und führt an der Grünachse Zweibrückens entlang. Mit Allee, Fußgängerzone, Alexander- und Schlossplatz, Guldenweg, Geschwister-Scholl-Allee und Westpfalzstadion lernen die Teilnehmer die schönsten Seiten der Stadt läuferisch kennen.

Wegen des Laufs werden am Mittwoch zwischen neun und 13 Uhr mehrere Straßen gesperrt. Betroffen sind die Gutenbergstraße zwischen Goetheplatz und ZOB. Weiterhin sind die Dr.-Ehrensberger-Straße komplett und die Geschwister-Scholl-Allee bis zur Gestütsallee für den Verkehr gesperrt.