| 20:25 Uhr

Handball-Saarlandpokal
VTZ richtet Anfang Januar wieder Halbfinalturnier aus

Zweibrücken. ) Gleich zu Jahresbeginn stehen wieder die Halbfinalturniere des Handball-Saarlandpokals auf dem Programm. Wie bereits im vergangenen Jahr richtet Oberliga-Spitzenreiter VT Zweibrücken-Saarpfalz eine der beiden Veranstaltungen aus. Am Sonntag, 7. Januar, kämpfen dann ab 14 Uhr die gastgebende VTZ sowie Saarlandligist TV Niederwürzbach, Oberliga-Kontrahent HSG Völklingen und der Verbandsligist TuS Brotdorf II um den Einzug ins Final Four an Ostermontag in der Joachim-Deckarm-Halle in Saarbrücken. Die zwei besten Mannschaften des Turnier qualifizieren sich für die Endspiele. Von Svenja Hofer

) Gleich zu Jahresbeginn stehen wieder die Halbfinalturniere des Handball-Saarlandpokals auf dem Programm. Wie bereits im vergangenen Jahr richtet Oberliga-Spitzenreiter VT Zweibrücken-Saarpfalz eine der beiden Veranstaltungen aus. Am Sonntag, 7. Januar, kämpfen dann ab 14 Uhr die gastgebende VTZ sowie Saarlandligist TV Niederwürzbach, Oberliga-Kontrahent HSG Völklingen und der Verbandsligist TuS Brotdorf II um den Einzug ins Final Four an Ostermontag in der Joachim-Deckarm-Halle in Saarbrücken. Die zwei besten Mannschaften des Turnier qualifizieren sich für die Endspiele.

Bereits einen Tag zuvor, am Samstag, 6. Januar, werden im ersten Halbfinalturnier in der Saarlouiser Steinrauchhalle die beiden anderen Finalteilnehmer ermittelt. Dort kämpft auch Handball-Oberligist SV 64 Zweibrücken um den Einzug ins Final Four. Zu tun bekommt die Mannschaft von Trainer Axel Koch es mit den beiden Saarlandligisten HG Saarlouis II (Saarlandliga) und HSV Merzig-Hilbringen sowie dem Oberligisten MSG HF Illtal.

Im vergangenen Jahr hatten beide Zweibrücker Teams – beide hatten sich beim Halbfinalturnier in Zweibrücken durchgesetzt – den Sprung ins Final-Four in Saarbrücken geschafft. Im Endspiel standen sich die Stadtrivalen dann sogar gegenüber. Die VT Zweibrücken um Trainer Danijel Grgic setzte sich mit 25:22 gegen den damals noch Drittligisten SV 64 durch und sicherte sich erstmals seit 2011 den Saarlandpokal-Titel.