| 21:25 Uhr

Handball-Oberliga
VTZ-Rechtsaußen Jacob Brauns verlängert Vertrag

 Jacob Brauns (am Ball) bleibt bei der VTZ Saarpfalz.
Jacob Brauns (am Ball) bleibt bei der VTZ Saarpfalz. FOTO: jad / Jadran Pesic
Zweibrücken. Der vormalige Saarlouis-Akteur ist aus der Abwehr des Zweibrücker Handball-Oberligsten nicht mehr wegzudenken.

Die Verantwortlichen der VTZ haben den auslaufenden Vertrag mit Rechtsaußen Jacob Brauns um ein weiteres Jahr verlängert. Brauns war vor der Saison von der zweiten Mannschaft der HG Saarlouis in die Rosenstadt gewechselt und hat in den zurückliegenden Wochen einen großen Schritt nach vorne gemacht. Als Torschütze ist er bislang eher weniger aufgefallen, dafür in der Abwehr umso mehr. Mittlerweile ist er aus der Zweibrücker Mannschaft nicht mehr wegzudenken.

„Für mich war die Mannschaft der Hauptgrund, meinen Vertrag zu verlängern. Es macht mir wirklich viel Spaß, weil einfach jeder den gleichen Willen hat, die Spiele zu gewinnen“, schwärmt der junge Rechtsaußen von seinen Mannschaftskameraden. Für Brauns war es eine schwierige Situation zu Beginn der Runde. Als junger Spieler aus der Saarlandliga bei einem der Spitzenteams der Oberliga-RPS einen Platz zu finden, ist nicht einfach. Erschwerend hinzu kam noch, dass er sich wenige Tage vor Rundenbeginn eine unglückliche Schulterverletzung zugezogen hatte. Als er sich dann endlich von dem Rückschlag erholt hatte, war es auch schon Ende November und er musste bei Null anfangen. Doch Brauns bewies Nehmerqualitäten und kämpfte sich zurück. Verbissen und sehr ehrgeizig zeigte er sich Woche für Woche im Training. Coach Danijel Grgic honorierte diesen Einsatz mit immer größer werdenden Spielanteilen, für die ihm Brauns auch sehr dankbar ist. „Es freut mich sehr, dass Dado mir immer Spielzeit gibt“, sagt Brauns.

Er ist dafür bekannt, sehr selbstkritisch zu sein, doch seine bisherige Saison kann er auf jeden Fall als Erfolg werten: „Ich bin ganz zufrieden mit meiner Leistung bislang, aber ich weiß natürlich auch, dass es noch viele Sachen gibt, die ich lernen muss.“ Auch Coach und Förderer Danijel Grgic findet nur lobende Worte für seinen Youngster. „Jacob ist auf einem guten Weg. Er ist ein dankbarer Spieler, der versucht, immer besser zu werden. Ich freue mich sehr, dass er bei uns bleibt“, erklärt Grgic.



Der VTZ Saarpfalz ist die Meisterschaft kaum mehr zu nehmen. So könnte Brauns also schon nach nur einem Jahr Oberliga bereits nächste Saison schon Außenspieler eines Drittligisten sein. Gewohnt bescheiden äußert sich Brauns auf die Frage nach der Zielsetzung für die kommende Runde. „Erst einmal erhoffe ich mir für uns alle, dass wir von Verletzungen verschont bleiben. Ansonsten wünsche ich mir, dass wir uns geschlossen als Mannschaft präsentieren, unabhängig davon, was die nächste Saison passiert.“ Doch jetzt an die nächste Runde zu denken, wäre etwas verfrüht. Für Brauns und seinen Mitstreiter gilt es jetzt erst einmal so schnell wie möglich, die beiden fehlenden Punkte für die Meisterschaft zu ergattern und den Moment zu genießen. Auch wenn man vor der Saison zum Favoritenkreis um den Aufstieg gezählt wurde, konnten an eine solchen Runde nur Optimisten denken. Drei Spieltage vor Schluss mussten erst sechs Punkte abgegeben werden. Mit einem Sieg bei der TSG Friesenheim II am Samstag könnte die Meisterschaft unter Dach und Fach gebracht werden.