| 20:26 Uhr

Handball
VTZ II mit Kellerduell, SV 64-Junioren in Stuttgart

Zweibrücken. Während die ersten Mannschaften des SV64 Zweibrücken und der VTZ in der Oberliga aufeinandertreffen, sind auch die übrigen Teams der Handballvereine nicht tatenlos. Von Jadran Pesic und Roman Kuhn

Die A-Junioren des SV 64 Zweibrücken reisen am Sonntag zum Tabellenzweiten TVB Stuttgart. Der Bundesliganachwuchs des Gegners möchte mit einem Sieg die Tür für die Teilnahme zur Deutschen Meisterschaft aufstoßen. Die Schwaben gewannen das Hinspiel in Zweibrücken mit 33:26, wobei die Rückraumspieler Jonathan Buck und Nick Haspinger für 23 (!) Tore verantwortlich waren. Auf beide müssen die Junglöwen besser aufpassen, wollen sie etwas Zählbares mit in die Westpfalz bringen. Für Trainer Björn Stoll sind die Stuttgarter Favorit, aber er sieht seine Mannschaft in der Lage, bestehen zu können. Das Spiel beginnt um 17 Uhr in der Gemeindehalle in Bittenfeld.

Fünf Spieltage vor Ende können die SV 64-Frauen den Oberliga-Klassenverbleib sichern. Voraussetzung ist ein Heimsieg gegen die TSG Friesenheim. Nach der Hinspielniederlage wollen die Löwinnen die Punkte in der Ignaz-Roth-Halle behalten. Trainer Rüdiger Lydorf muss auf Annika Birringer verzichten, wird aber voraussichtlich auf Talente aus der A-Jugend zurückgreifen. Lydorf: „Friesenheim hat eine sehr kampfstarke Mannschaft mit einem guten, spielstarken Rückraum und einer flexiblen antizipativen 6:0-Deckung. Für uns ist es wichtig, das Spiel gegen Mainz abzuhaken.“ Anpfiff ist um 16 Uhr.

Die VTZ Saarpfalz II als Schlusslicht der Saarlandliga spielt am Samstagabend um 19.30 Uhr bei der HF Illtal II. Für den Gegner geht es weiter um den Klassenerhalt. Nach einem Zwischenhoch zu Beginn des Jahres konnten die Illtaler in den letzten Partien wenig Punkte ergattern. Die VTZ II hingegen ist quasi nicht mehr zu retten und kann somit nur noch das Zünglein an der Waage spielen.



Die Meisterschaft in der Oberliga-RPS ist der weiblichen C-Jugend der VTZ nicht mehr zu nehmen. Wohl kaum einer kann sich vorstellen, dass sie den Sieben-Punkte-Vorsprung auf den nächsten Verfolger herschenkt. Am Samstag empfängt man um 15.45 Uhr die TSG Friesenheim in der Westpfalzhalle.